Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Industrie hat kaum noch mit Materialknappheit zu kämpfen

Industrie hat kaum noch mit Materialknappheit zu kämpfen

Archivmeldung vom 15.04.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.04.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Lager / Lagerhaltung (Symbolbild)
Lager / Lagerhaltung (Symbolbild)

Foto: Martinslog
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die deutsche Industrie hat kaum noch mit Materialknappheit zu kämpfen. Im März meldeten 10,2 Prozent der befragten Firmen Engpässe, nach 14,6 Prozent im Februar, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Ifo-Instituts ergab. "Die Versorgung von Rohstoffen und Vorprodukten hat sich in der letzten Zeit deutlich verbessert", sagte Klaus Wohlrabe, Leiter der Ifo-Umfragen.

Die Situation entspreche inzwischen fast wieder dem Stand vor der Coronakrise. "Der Tarifstreit bei der Deutschen Bahn wurde beigelegt und die Logistikbranche hat sich an die Verhältnisse im Roten Meer angepasst. Deshalb gibt es momentan weniger Probleme", so Wohlrabe. 

In keiner Branche übersteigt der Anteil der von Engpässen betroffenen Firmen 20 Prozent. Am stärksten betroffen sind die Hersteller von Datenverarbeitungsgeräten mit 18,2 Prozent. Dicht gefolgt von den Produzenten elektrischer Ausrüstungen (17,5 Prozent), dem Maschinenbau (14,4 Prozent) und der chemischen Industrie (14,5 Prozent). In den übrigen Branchen sind es teilweise deutlich unter zehn Prozent. Im Dezember 2021 hatte die Industrie den Höhepunkt der Lieferprobleme erlebt, als 81,9 Prozent der Betriebe Schwierigkeiten meldeten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte viel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige