Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bahnstreik: Kirchenvertreter Huber als "Moderator" vorgeschlagen

Bahnstreik: Kirchenvertreter Huber als "Moderator" vorgeschlagen

Archivmeldung vom 05.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Wolfgang Huber (2010)
Wolfgang Huber (2010)

Foto: DeFontenelle
Lizenz: CC-BY-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Fahrgastverband "Pro Bahn" hat im Bahn-Tarifkonflikt vorgeschlagen, den früheren Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Bischof Wolfgang Huber, als Moderator einzusetzen. "Bei einer Schlichtung gibt es am Ende einen Schlichterspruch", sagte der Sprecher des Fahrgastverbandes, Karl-Peter Naumann, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

"Bei einer Moderation geht es erst mal darum, die Fähigkeit, miteinander zu sprechen, herzustellen", sagte Naumann. "Als Moderator könnten wir uns den früheren Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Bischof Wolfgang Huber, vorstellen.". Moderator solle "jemand mit Charisma sein, der nicht vom Fach ist, der zuhören kann und einfache Fragen" stelle. "Das Verständnis bei den Fahrgästen für die GDL nimmt dramatisch ab", betonte der Sprecher von "Pro Bahn".

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gnade in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige