Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bahn und EVG vertagen Verhandlungen auf Mittwoch

Bahn und EVG vertagen Verhandlungen auf Mittwoch

Archivmeldung vom 22.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Regina Rusch-Ziemba Bild: EVG
Regina Rusch-Ziemba Bild: EVG

Die Deutsche Bahn und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben ihre Tarifverhandlungen auf den kommenden Mittwoch vertagt. Beide Parteien sprachen von Fortschritten: "Wir haben die Zusage, dass alle Tarifverträge, die wir derzeit verhandeln, zum gleichen Zeitpunkt enden werden", so EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba am Freitag.

"Das war eine wesentliche Forderung der Tarifkommission, die wir jetzt schon erfüllen konnten." Die Bahn erklärte, zu vielen Forderungen der EVG seien Ergebnisse erzielt worden. Zu den Lohnforderungen gebe es jedoch weiterhin "intensiven Gesprächsbedarf".

Die EVG verlangt im laufenden Tarifkonflikt unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 150 Euro mehr.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: