Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX legt kräftig zu - Energieversorger weiter auf Erholungskurs

DAX legt kräftig zu - Energieversorger weiter auf Erholungskurs

Archivmeldung vom 30.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Am Mittwoch hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.660,44 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,22 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Kurz vor Handelsschluss waren alle DAX-Titel im Plus, an der Spitze setzten die Energieriesen Eon und RWE ihren Erholungskurs fort.

Die Volkswagen-Aktie bewegte sich im Mittelfeld der Zugewinne, blieb aber weiterhin deutlich unter 100 Euro. Die Anleger interessierten sich offenbar nicht für neue Konjunkturdaten, wonach der deutsche Einzelhandel im August nicht an die starke Umsatzentwicklung des Vormonats anknüpfen konnte.

Gute Vorgaben kamen aus den USA und Asien: Der Dow hat zum Handelsstart zugelegt und wurde gegen 17:30 Uhr mit 16.274,51 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,40 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Der Nikkei-Index hatte zuletzt ebenfalls deutlich zugelegt und mit einem Stand von 17.388,15 Punkten geschlossen (+2,70 Prozent).

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,1167 US-Dollar (-0,76 Prozent).

Der Goldpreis ließ nach, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.114,42 US-Dollar gezahlt (-1,13 Prozent). Das entspricht einem Preis von 32,09 Euro pro Gramm.

Öl wurde auf weiter niedrigem Niveau wieder etwas teurer: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochnachmittag 48,38 US-Dollar (+0,82 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kelle in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige