Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Portigon streicht 2450 Stellen

Portigon streicht 2450 Stellen

Archivmeldung vom 18.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Portigon Financial Services AG
Logo der Portigon Financial Services AG

Die WestLB-Nachfolgerin Portigon baut innerhalb der nächsten drei Jahre 2450 Stellen ab. Allein im laufenden Jahr streicht das landeseigene Unternehmen über 1000 Stellen und gliedert weitere 500 Mitarbeiter in eine Tochtergesellschaft aus. Das gab der Portigon-Vorstand in einer internen Veranstaltung bekannt, wie Portigon-Sprecher Walter Hillebrand-Droste gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" bestätigte.

Die neue Servicegesellschaft wird am 1. Juli gegründet und soll Fremdkunden Portfolio-Dienstleistungen anbieten. Bis 2016 soll die Zahl der Portigon-AG-Mitarbeiter auf 150 sinken. Ende 2012 beschäftigte das landeseigene Unternehmen noch rund 2600 Mitarbeiter. Wie der Sprecher gegenüber der Rheinischen Post außerdem bestätigte, sollen 600 Portigon-Mitarbeiter im Laufe des Jahres Abfindungsangebote erhalten. Betriebsbedingte Kündigungen schließt Portigon nicht aus.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Arizona Wilder (hier auf deutsch)
David Icke & Arizona Wilder auf deutsch: Enthüllungen einer Muttergottheit!
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eugh in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen