Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Inanspruchnahme der Staatsbürgschaft durch HSH Nordbank wird immer wahrscheinlicher

Inanspruchnahme der Staatsbürgschaft durch HSH Nordbank wird immer wahrscheinlicher

Archivmeldung vom 01.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
HSH Nordbank AG Logo
HSH Nordbank AG Logo

Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die HSH Nordbank Geld aus dem 7-Milliarden-Euro-Garantierahmen der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein in Anspruch nehmen muss. Das berichtet das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. In einer vertraulichen Sitzung des Ausschusses "Öffentliche Unternehmen" der Hamburger Bürgerschaft hat Bank-Chef Paul Lerbinger demnach eingestanden, dass die Chance, die Bürgschaft bis zum Jahresende ziehen zu müssen, bei über 50 Prozent liege.

Ein "streng vertraulich" gestempelter HSH-Bericht klingt ähnlich. Es könne "nicht ausgeschlossen werden, dass tatsächliche Zahlungsausfälle in einer Höhe anfallen, die zur Inanspruchnahme der Garantie führen". Auf der Pressekonferenz zur Halbjahresbilanz hatte HSH-Finanzvorstand Constantin von Oesterreich die Wahrscheinlichkeit noch mit 41 Prozent beziffert. Am vergangenen Donnerstag teilte die Bank auf Anfrage zunächst mit, man sei der "festen Überzeugung", dass die Länder nicht zahlen müssten.

Tags darauf dann der Rückzieher: Den Satz wolle man lieber streichen. Ungemach droht auch bei einer anderen, für die Bank zentralen Kennziffer: Lerbinger habe im Ausschuss "Öffentliche Unternehmen" auf Nachfragen einräumen müssen, dass die von der Bankenaufsicht vorgeschriebene Kernkapitalquote von neun Prozent zum Jahresende wohl nicht zu halten sei. Ein HSH-Sprecher sagte auf Anfrage, die Bank prüfe "derzeit Möglichkeiten, die Quote ohne Zuführung von frischem Geld zu stärken".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bunt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige