Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Outokumpu droht wegen EEG-Umlage mit Werksschließung in Bochum

Outokumpu droht wegen EEG-Umlage mit Werksschließung in Bochum

Archivmeldung vom 07.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Die Outokumpu ist ein finnisches Anlagenbau- und Bergbautechnik-Unternehmen mit Sitz in Espoo.
Die Outokumpu ist ein finnisches Anlagenbau- und Bergbautechnik-Unternehmen mit Sitz in Espoo.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Weil sein Antrag auf Subventionen beim Strompreis abgelehnt wurde, droht der finnische Edelstahl-Konzern Outokumpu mit der Schließung des Bochumer Werkes und dem Abbau von Jobs bei der Tochter VDM. Im Bochumer Edelstahl-Werk sind 550 Mitarbeiter beschäftigt, bei den deutschen VDM- arbeiten 1600 Mitarbeiter.

Outokumpu-Sprecherin Andrea Geile sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": "Es geht um insgesamt rund 34 Millionen Euro, davon betreffen 28 Millionen Euro die Elektrostahlwerke in Krefeld und in Bochum." Derzeit werde die Wirtschaftlichkeit des Elektrostahlwerkes in Bochum überprüft. "Sollte diese Betrachtung zeigen, dass das Werk im Vergleich mit den übrigen internationalen Standorten des Konzerns keine deutlichen Kostenvorteile mit sich bringt, wird dieses Werk geschlossen", so die Sprecherin. Auch für Outokumpu VDM würden höhere Stromkosten "die Gefährdung von Arbeitsplätzen" bedeuten, so die Sprecherin.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige: