Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Mietpreissteigerung bei Neuvermietung bis zu 21,6 Prozent: Alt-Treptow und Plänterwald führen Berliner Rangliste an

Mietpreissteigerung bei Neuvermietung bis zu 21,6 Prozent: Alt-Treptow und Plänterwald führen Berliner Rangliste an

Freigeschaltet am 13.09.2019 um 09:02 durch Andre Ott
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Hauptstadt wird immer teurer. Vor allem im Osten Berlins sind die Mietpreise bei Neuvermietung stark angestiegen, wie eine aktuelle Auswertung des Homeday-Preisatlas zeigt: Die höchsten Mietsteigerungen bei der vergangenen drei Jahre verzeichnen die Ortsteile Alt-Treptow und Plänterwald.

In diesen Orten gab es jeweils einen Anstieg um 21,6 Prozent. Eine ähnliche Steigerung gab es in Niederschöneweide mit einem Mietwachstum um 21,5 Prozent innerhalb der vergangenen 36 Monate. Preisanstiege von mehr als 20 Prozent verzeichneten außerdem diese fünf Ortsteile der Landeshauptstadt: Moabit und das Hansaviertel mit je 21,4 Prozent sowie der Wedding (20,9 Prozent), Friedrichshain (20,6 Prozent) und Gesundbrunnen (20 Prozent). Insgesamt ergab sich für 94 der Berliner Ortsteile ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Lediglich in Wartenberg und Charlottenburg-Nord lag das Wachstum unter 10 Prozent - jedoch sehr knapp mit 9,7 Prozent beziehungsweise 9,1 Prozent.

Quadratmeterpreise in fast jedem zweiten Berliner Ortsteil zweistellig

"Unsere Analysen zeigen, dass heute schon in insgesamt 41 der 96 Berliner Ortsteile Mietpreise bei Neuanmietung im zweistelligen Bereich liegen," so Steffen Wicker, Geschäftsführer der Homeday GmbH. "Vor drei Jahren waren es gerade einmal acht Ortsteile mit Mietpreisen über 10 Euro pro Quadratmeter."

Bereits in 41 der 96 Berliner Ortsteile liegen die Mieten heutzutage im zweistelligen Bereich. Vor drei Jahren waren es gerade einmal acht Ortsteile mit Mietpreisen über 10 Euro pro Quadratmeter. "Heute zahlen Mieter im hippen Berlin-Prenzlauer Berg 12,10 Euro pro Quadratmeter, 11,80 Euro in Schöneberg und 10,20 Euro in Weißensee", so Wicker. "Sogar im Wedding, der zu den sozial-schwachen Ortsteilen zählt, fallen bei Neuvermietungen mittlerweile 11 Euro pro Quadratmeter an."

In insgesamt 34 Berliner Ortsteilen liegen die Mietpreise für Wohnungen noch zwischen 9 Euro und 10 Euro pro Quadratmeter - darunter Mahlsdorf (9,50EUR/m²), Britz (9,30 EUR/m²) und Spandau (9,10 EUR/m²). Zwischen 8 Euro und 9 Euro pro Quadratmeter erwarten Mieter in 17 Ortsteilen der Bundeshauptstadt. Die günstigsten Mietpreise - unter 8 Euro pro Quadratmeter - finden sich neben Wartenberg in Berlin-Marzahn (7,30 EUR/qm), Falkenberg (7,50 EUR/qm) und Hellersdorf (7,90 EUR/qm).

*Grundlage für die Untersuchung ist der Homeday-Preisatlas (https://www.homeday.de/de/preisatlas). Stand: August 2019. Dazu erhebt Homeday die Angebotsdaten aus über 300 verschiedenen Internetportalen sowie Tages- und Wochenzeitungen. Die Daten reichen bis zu fünf Jahre zurück und werden laufend aktualisiert. Für die Untersuchung wurden die Mietpreise für Wohnungen in allen 96 Berliner Ortsteilen im Zeitraum Mitte 2016 bis Mitte 2019 miteinander verglichen.

Quelle: Homeday GmbH (ots)

Anzeige:
Videos
AdSuG.18 - Völkische Kultur: Gefährliche Ideologie?
Anastasiabewegung & die Erlösung der Welt?
Symbolbild
Auf der Spur der Viren
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige