Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Chef von Hannover Rück erwartet sinkende Prämien

Chef von Hannover Rück erwartet sinkende Prämien

Archivmeldung vom 28.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Firmensitz Hannover
Firmensitz Hannover

Foto: Hannover Rück
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Niedrige Zinsen und sinkende Prämien gefährden das Geschäft der deutschen Rückversicherer: So erwartet Ulrich Wallin, Chef der Hannover Rück, für das kommende Jahr niedrigere Prämien. "Die Rückversicherer wollen mehr Geschäft machen als die Erstversicherer nachfragen. Das spricht für niedrigere Prämien", sagte Wallin der "Welt am Sonntag" (29. Dezember 2013).

"Aber wir lassen uns auf keinen Preiskampf ein. Wir werden 2014 dann auf Geschäft verzichten, wenn die Prämien zu stark sinken", so der Konzernchef weiter. Die schweren Unwetter 2013 konnten dem Rückversicherer unterdessen nichts anhaben. "Bleibt es bis Silvester ruhig, hatten wir in diesem Jahr Schäden deutlich unterhalb der 625 Millionen Euro", sagte Wallin. Die Hannoveraner hatten 625 Millionen Euro für Großschäden zurückgelegt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: