Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Zeitung: Banken drohen massenhafte Kreditwiderrufe

Zeitung: Banken drohen massenhafte Kreditwiderrufe

Archivmeldung vom 27.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Banken, die ihren Kunden in den vergangenen Jahren Baufinanzierungen vermittelt haben, droht jetzt eine neue, massive Kündigungswelle. "Im Zeitraum zwischen 2002 und 2010 wurden mehr als zehn Millionen Immobiliendarlehensverträge abgeschlossen", sagte Kai Warnecke, Hauptgeschäftsführer bei Haus & Grund, dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe).

"Über die Hälfte davon dürften fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten." In diesem Falle können Kreditnehmer ihren Vertrag kostenfrei kündigen. Im Volksmund hat sich deshalb der Begriff "Widerrufsjoker" etabliert.

Der Verbandschef empfiehlt seinen 900.000 Mitgliedern, den "Widerrufsjoker" zu ziehen. "Wir möchten unseren Mitgliedern von Haus & Grund stets besten juristischen Rat anbieten", sagte Warnecke. Sein Verband hat nach Informationen des "Handelsblatts" deshalb eine Kooperation mit zwei Anwalts-Kanzleien vereinbart. "Beide Kanzleien zusammen haben bereits mehr als 3.000 Umschuldungen erfolgreich abgewickelt", sagte Warnecke.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte teiler in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige