Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Sparkasse verpatzt Sepa-Test - Doppelbuchungen bei tausenden Kunden

Sparkasse verpatzt Sepa-Test - Doppelbuchungen bei tausenden Kunden

Archivmeldung vom 05.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Claudia Hautumm / pixelio.de
Bild: Claudia Hautumm / pixelio.de

Bei mehreren tausend Sparkassen-Kunden in Sachsen-Anhalt ist es nach einer Software-Umstellung zu doppelten Buchungen von Daueraufträgen gekommen. Zudem konnten die Aufträge nicht überall zum ursprünglichen Ausführungstag bearbeitet werden, berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung.

Getestet worden war vor zwei Wochen die Umstellung auf den Sepa-Lastschriftverkehr. Inzwischen seien die Buchungen korrigiert und die betroffenen Kunden informiert worden, teilten am Freitag Sparkassen-Sprecher mit. Verbraucherschützer raten dennoch dazu, im Vorfeld der Umstellung auf den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr (Sepa) zum 1. Februar 2014 Kontobewegungen besonders aufmerksam zu beobachten. Von der Panne waren allein rund 500 Kunden der halleschen Saalesparkasse betroffen, sagte Sprecher Christian Germer. Das Geldinstitut hat insgesamt 300 000 Kunden. Die Betroffenen erhielten erklärende Entschuldigungsbriefe mitsamt einem Zehn-Euro-Gutschein. Zudem versicherte Germer, dass nach bisherigen Stand kein Schaden entstanden sei und dass eventuelle Schäden von der Sparkasse übernommen würden.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Anzeige: