Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft MDR-Magazin "Umschau": Union Chemnitz wird geschlossen

MDR-Magazin "Umschau": Union Chemnitz wird geschlossen

Archivmeldung vom 21.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Die ehemalige Firmenzentrale der Auto Union in Chemnitz
Die ehemalige Firmenzentrale der Auto Union in Chemnitz

Lizenz: File Upload Bot (Magnus Manske)
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das traditionsreiche Werkzeugmaschinenbau-Unternehmen Union Chemnitz soll geschlossen werden. Das bestätigte ein Mitglied des Betriebsrats auf Nachfrage heute dem MDR-Magazin "Umschau": "Offensichtlich passen wir nicht mehr zum Portfolio der Unternehmensgruppe. Das werden wir aber hinterfragen und möchten um eine andere Lösung mit dem Arbeitgeber streiten."

In einem Treffen mit Betriebsrat und Wirtschaftsausschuss am Freitagnachmittag habe die Geschäftsführung über die anstehende Schließung zum 30. November informiert. Derzeit beschäftigt Union Chemnitz nach eigenen Angaben 180 Mitarbeiter. Das Unternehmen wurde vor mehr als 160 Jahren in Chemnitz gegründet. Nach der Wende wurde das Unternehmen aufgrund von gescheiterten Privatisierungsversuchen seit 1996 als Mitarbeitergesellschaft geführt. Dafür hatten 100 Beschäftige jeweils 10.000 D-Mark aufgebracht. Später wurde das Unternehmen verkauft, zuletzt an die Herkules-Gruppe aus Nordrhein-Westfalen. Seit 2011 hat das Chemnitzer Unternehmen Verluste gemacht. Im Jahr 2017 betrug das Minus 5,3 Millionen Euro.

Umschau | dienstags, 20:15 Uhr, MDR-Fernsehen | mdr-aktuell.de

Quelle: MDR Exklusiv-Meldung (ots)

Anzeige: