Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Daimler warnt vor wirtschaftlicher Abschottung wegen Coronavirus

Daimler warnt vor wirtschaftlicher Abschottung wegen Coronavirus

Archivmeldung vom 07.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Daimler AG Konzernzentrale in Stuttgart-Untertürkheim
Daimler AG Konzernzentrale in Stuttgart-Untertürkheim

Foto: User:Enslin
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Daimler-Chef Ola Källenius warnt vor einer Rückkehr zu wirtschaftlichem Nationalismus in Folge der Corona-Epidemie. "Solche Ereignisse machen immer wieder klar, wie anfällig globale Lieferketten sind", sagte Källenius dem "Spiegel". "Aber eine Welt ohne globale Arbeitsteilung wäre eine weniger erfolgreiche."

Källenius zufolge wäre es "der falsche Weg, wenn künftig jedes Land für sich wirtschaftet". Gerade die weltweite Vernetzung habe zum Wachstum der vergangenen Jahrzehnte geführt, so der Daimler-Chef. "Das sollten wir verteidigen und gleichzeitig prüfen, wo es Schwachstellen gibt, wo man mehr Sicherheit in der Lieferkette schaffen kann."

In China fahre Daimler derzeit - nach den wegen der Corona-Epidemie verlängerten Neujahrsferien - die Produktion "graduell hoch". Allerdings werde die Krise bei Daimler Spuren hinterlassen: "Wie groß am Ende die Auswirkungen sein werden, können wir heute nicht absehen, aber klar ist: Sowohl die Produktion als auch der Verkauf werden beeinträchtigt sein." Källenius verteidigte zudem den harten Sparkurs des Konzerns. "Wir haben der Belegschaft die Gewinnbeteiligung gekürzt und den Führungskräften die variable Vergütung. Ich kann verstehen, dass wir damit keine Euphorie ausgelöst haben", so Källenius. "Aber vom Bandarbeiter bis in die Führungsspitze sind wir uns einig, dass Daimler seine Performance verbessern muss." Die Folgen der Coronavirus-Epidemie für die Wirtschaft sind unterdessen noch unabsehbar. Laut Abfrage der dts Nachrichtenagentur bei Landesgesundheitsministerien, Städten und Landkreisen, wurden bis Samstagmittag in Deutschland 705 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte modus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige