Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bundeswirtschaftsminister warnt in Opel-Krise vor Optimismus

Bundeswirtschaftsminister warnt in Opel-Krise vor Optimismus

Archivmeldung vom 08.05.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.05.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg hat vor übertriebenem Optimismus bei der Lösung der Opel-Krise gewarnt.

Auf dem Berliner WDR Europa Forum mahnte er ein europäisches Konzept an und ließ keine Präferenz für bislang vorliegende Angebote des italienischen Autobauers Fiat oder des österreichisch-kanadischen Zulieferes Magna erkennen. "Es ist völlig verwegen, ja geradezu absurd, zum jetzigen Zeitpunkt  Vorfestlegungen zu treffen. Dies alles würde nur die Verhandlungsposition von General Motors/Europe schwächen", erklärte der CDU-Politiker. Wichtig sei, dass man die Verhandlungen in dem Sinne vorantreibe, keine Zerschlagung des Konzerns zuzulassen.

Quelle: WDR

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lauert in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige