Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Nach 1700 Zugausfällen im Regionalverkehr: 1,5 Millionen Euro weniger für Bahn

Nach 1700 Zugausfällen im Regionalverkehr: 1,5 Millionen Euro weniger für Bahn

Archivmeldung vom 26.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: FotoHiero / pixelio.de
Bild: FotoHiero / pixelio.de

Unpünktlichkeit und Zugausfälle im Jahr 2015 auf drei Regionalverbindungen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen kommen die Deutsche Bahn teuer zu stehen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, wird die Niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) die vertraglich vereinbarte Zahlung wegen schlechter Leistungen auf der sogenannten Emslandstrecke und der Mittellandlinie im Jahr 2015 um 1,5 Millionen Euro kürzen. Bereits 2014 hatte die für den Schienenpersonennahverkehr in Niedersachsen zuständige LNVG wegen vergleichbarer Probleme einen sechsstelligen Betrag vom sogenannten Bestellerentgelt einbehalten.

Auf den Strecken Emden-Münster, Rheine-Osnabrück-Hannover-Bielefeld und Bielefeld-Hannover-Braunschweig erreichten laut "NOZ" im vergangenen Jahr nur 85,6 Prozent der Züge ihr Ziel pünktlich. Vertraglich vereinbart seien 95 Prozent gewesen. Zudem seien 1700 Verbindungen ganz ausgefallen.

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember ist die Westfalenbahn aus Bielefeld auf den Strecken unterwegs. LNVG-Geschäftsführer Hans-Joachim Menn sagte, er hoffe, dass den Kunden das Bahnfahren in dem sogenannten Emil-Netz jetzt wieder Spaß mache und möglicherweise auf den Pkw ausgewichene Fahrgäste wieder die Bahn nutzen. Etwa 10.000 Menschen sind laut LNVG in dem Netz täglich unterwegs.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sacken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige