Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bericht: Flixtrain verhandelt mit russischem Zughersteller

Bericht: Flixtrain verhandelt mit russischem Zughersteller

Archivmeldung vom 03.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Flixtrain
Flixtrain

Bild: Flicr Account Jon Worth Screenshot / Eigenes Werk

Der deutsche Verkehrsunternehmen Flixtrain steht laut eines Medienberichts in Verhandlungen mit dem sechstgrößten Zughersteller der Welt über den Kauf von mehr als 60 Zügen mit jeweils vier bis zehn Waggons. Dabei soll es sich um die russische Transmashholding (TMH) handeln, schreibt "Business Insider".

Ein Vertrag sei wohl noch nicht zustande gekommen. Offiziell heißt es von Flixtrain: "Kein Kommentar". Mit dem Flixtrain-Auftrag würde aber auch die TMH endlich den großen Einstieg in den europäischen, aber vor allem deutschen Markt schaffen. Der ist besonders attraktiv, da hierzulande vergleichsweise wenig reguliert wird. Flixtrain könnte mit den Zügen europaweit expandieren und auch in Deutschland zur echten Bahn-Konkurrenz werden. Bislang fährt Flixtrain mit meist uralten Waggons auf wenigen Strecken, und das oft nur einmal pro Tag je Richtung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tobt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige