Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Papier und Karton werden spürbar teurer

Papier und Karton werden spürbar teurer

Archivmeldung vom 14.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Rohstoffknappheit sorgt für Teuerungen bei Papier und Karton. Bild: aboutpixel.de, Rosita Sellmann
Rohstoffknappheit sorgt für Teuerungen bei Papier und Karton. Bild: aboutpixel.de, Rosita Sellmann

Die Zeit niedriger Druck- und Kopierkosten ist vorerst offenbar vorüber. Hauptursache für die steigenden Papierpreise ist nach Angaben des Papierhändlers Antalis ein drastischer Engpass des internationalen Zellstoffangebots.

Der Rohstoff habe sich seit 2008 um mehr als 40 Prozent verteuert. Darüber hinaus stiegen die Erdölpreise um mehr als die Hälfte an, worauf Papierhersteller mit Preiserhöhungsrunden reagierten. Aktuell werden auch die Kartonpreise wegen Altpapiermangels sukzessive nach oben geschraubt. Bis Sommer 2010 sind bei Papier und Karton weitere Teuerungen zu erwarten.

"Es ist schwer absehbar, wie sich die Preise bis Sommer entwickeln werden, da die bisherigen Teuerungen auch auf kurzfristige Ereignisse wie das Erdbeben in Chile oder die Streiks von Hafenarbeitern in Finnland zurückzuführen waren", erklärt Yvonne Fertig-Nievergelt, Leiterin Marketing Kommunikation & Product Management bei Antalis, im Gespräch mit pressetext. So ist etwa Chile mit acht Prozent der globalen Zellstoffproduktion ein bedeutender Lieferant. "Vorerst ist aber nicht davon auszugehen, dass sich die Situation wieder entspannen wird", meint die Expertin.

Nachfrageboom führt zu Preisexplosion

Je nach Papiersortiment fallen die Teuerungen unterschiedlich aus. Im Schnitt werden die Preise im Zuge der ersten Steigerungsrunde von 1. April bis 3. Mai um 4,5 bis fünf Prozent angehoben. "In der Schweiz haben auch andere Player Preiserhöhungen angekündigt", unterstreicht Fertig-Nievergelt gegenüber pressetext. In Ländern wie Deutschland oder England seien die Kosten ebenfalls gestiegen. Ausschlaggebend waren hauptsächlich die rückläufigen Zellstoffbestände, die sich weltweit allein in der zweiten Jahreshälfte 2009 um 1,3 Mio. Tonnen reduzierten. Der Bedarf an Papier steige hingegen weiter.

Von den höheren Papierkosten sind hauptsächlich die grafische Industrie und deren Kunden betroffen. Zudem dürften sich auch Kopierpapier und Drucksachen verteuern. Außerdem ist Altpapier mittlerweile dermaßen knapp geworden, dass der Preis je Tonne von 2,50 Euro vor einem Jahr auf 85 Euro und mehr vor einem Monat explodiert ist. Der Financial Times Deutschland zufolge hatten Kartonhersteller ihre Kapazitäten in der Krise heruntergeschraubt. Die Nachfrage ziehe jedoch wieder kräftig an. Mit Importen von 33 Mio. Tonnen jährlich sorgt allein der weltgrößte Altpapier-Importeur China für einen regelrechten Nachfrageboom.

Quelle: pressetext.schweiz Manuel Haglmüller

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mythos in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige