Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Russische Zentralbank verlängert Einschränkungen für Abhebung in Euro und Dollar

Russische Zentralbank verlängert Einschränkungen für Abhebung in Euro und Dollar

Archivmeldung vom 02.08.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.08.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Alter Weißrussischer Rubel im Gegenwert von etwa 100 Euro (Stand: März 2015), Symbolbild
Alter Weißrussischer Rubel im Gegenwert von etwa 100 Euro (Stand: März 2015), Symbolbild

Foto: Julian Nyča
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Russische Kontoinhaber, die Bankkonten in Euro oder US-Dollar besitzen, dürfen weiterhin nur einen Höchstbetrag von 10.000 US-Dollar in Fremdwährung abheben. Die russische Notenbank verlängerte am Montag ihre Einschränkungen für den Devisenhandel um ein halbes Jahr. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die russische Zentralbank hat ihre Beschränkungen für das Abheben von Bargeld in Euro und US-Dollar um weitere sechs Monate bis zum 9. März 2023 verlängert. Die Bank sei gezwungen, die Regeln aufrechtzuerhalten, da die derzeitigen Sanktionen es russischen Finanzinstituten verbieten, Bargeld aus westlichen Ländern zu erwerben, hieß es in einer Erklärung am Montag.

Die Regeln waren kurz nach Beginn des Ukraine-Krieges eingeführt worden. Russische Bürger, die Bankkonten in Euro oder US-Dollar besitzen, dürfen lediglich einen Höchstbetrag von 10.000 US-Dollar (beziehungsweise denselben Betrag in Euro) abheben. Der Restbetrag darf nur in Rubel abgehoben werden. Falls die Fremdwährung nach dem 9. März auf dem Konto eingegangen ist, wird sie nur in Rubel zum aktuellen Wechselkurs ausbezahlt.

Zudem gelten bis März nächsten Jahres weitere Einschränkungen für den Devisenkauf: Russische Banken dürfen nur noch Euro und US-Dollar an die Bevölkerung verkaufen, die nach dem 9. April 2022 in ihre Kassen gelangt sind. Andere Fremdwährungen werden ohne Einschränkungen verkauft.

Am 22. Juli hatte die Chefin der Zentralbank, Elwira Nabiullina, angekündigt, es bestehe kein Grund zur Annahme, dass sich der Zufluss von Bargeld ausländischer Währungen nach Russland verbessern werde. In diesem Zusammenhang signalisierte sie bereits, dass die Zentralbank gezwungen sein würde, die Beschränkungen zu verlängern."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ossi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige