Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Streiks in Frankreich treiben Diesel-Preis in Deutschland

Streiks in Frankreich treiben Diesel-Preis in Deutschland

Archivmeldung vom 25.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Marianne J. / pixelio.de
Bild: Marianne J. / pixelio.de

Aufgrund der andauernden Streiks bei den Ölraffinerien in Frankreich steigen an deutschen Tankstellen die Kraftstoff-Preise. Das meldet "Bild" unter Berufung auf eine Analyse der Commerzbank.

Demnach hat der Preisunterschied zwischen Rohöl und Diesel in der vergangenen Woche um zwei US-Dollar je Barrel der Öl-Sorte Brent zugelegt. Umgerechnet in Euro entspricht das einem Plus von einem Cent je Liter Diesel.

"Frankreichs Öl-Raffinerien produzieren einen relativ großen Teil des Diesels in Westeuropa. Wegen des Streiks steht somit auch bei uns weniger Diesel zur Verfügung", sagte Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch gegenüber "Bild".

Auch beim Benzinpreis droht ein Anstieg wegen der Streiks. "Sollten die Streiks über einen längeren Zeitraum fortgeführt werden, sind weitere moderate Preissteigerungen nicht auszuschließen", sagte Fritsch gegenüber "Bild".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rostig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige