Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Gesamtmetall will rasche Verlängerung der Kurzarbeit

Gesamtmetall will rasche Verlängerung der Kurzarbeit

Archivmeldung vom 17.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Siegfried Fries  / pixelio.de
Bild: Siegfried Fries / pixelio.de

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall fordert eine rasche Ausweitung der Kurzarbeit. "Eine Verlängerung des Kurzarbeitergeldes über sechs Monate hinaus wird aus heutiger Sicht bald erforderlich werden", sagte Hauptgeschäftsführer Peer-Michael Dick der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagausgabe).

Zum Jahreswechsel würden bei den ersten Betrieben die ersten sechs Monate Kurzarbeit enden. "Vor allem sollte der Gesetzgeber der Politik die Möglichkeit geben, sämtliche Erleichterungen der Kurzarbeit per Verordnung zu beschließen, um im Krisenfall nicht wertvolle Zeit zu verlieren", betonte Dick. Gesamtmetall unterstützt auch die Forderung der IG Metall, Kurzarbeitergeld auf Leiharbeiter auszudehnen.

"Da die Zeitarbeit eine ganz normale Branche mit ganz normalen sozialversicherungspflichtigen und überwiegend unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen ist, muss sie so behandelt werden wie alle anderen Branchen auch", sagte Dick der Zeitung. Der Arbeitgeberverband wandte sich allerdings gegen spezielle Krisen-Investitionsprogramme, wie diese Berthold Huber, Vorsitzender der IG Metall, gefordert hatte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte anshan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige