Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Hochtief verzögert offenbar Verhandlungen mit der Stadt Hamburg um Elbphilharmonie

Hochtief verzögert offenbar Verhandlungen mit der Stadt Hamburg um Elbphilharmonie

Archivmeldung vom 17.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Norddeutscher Rundfunk

Im Streit um die Millionen-Nachforderungen beim Bau der Hamburger Elbphilharmonie verzögert der Baukonzern Hochtief offenbar gezielt die Verhandlungen mit der Stadt. Nach Recherchen des "Hamburg Journal" im NDR Fernsehen hat Hochtief von 196 angesetzten Gesprächsterminen mit der Realisierungsgesellschaft Rege 103 verschoben.

Vertreter der Stadt vermuten, dass dem Baukonzern die Nachfragen der Rege zu kritisch wurden. Hochtief bestreitet, dass die Firma einseitig Verhandlungstermine hat platzen lassen. Man habe einige Termine "im beiderseitigen Einvernehmen" abgesagt, weil wichtige Unterlagen noch nicht vorgelegen hätten. "Von gezielter Verzögerung kann keine Rede sein", so ein Sprecher des Baukonzerns zum "Hamburg Journal". Seit mehr als einem Jahr streiten die Stadt und Hochtief darüber, wer die Kosten für Verzögerungen auf der Baustelle zu tragen hat. Bislang soll das Bauwerk 323 Millionen Euro kosten. Aktuell fordert Hochtief rund 45,6 Millionen Euro für den Bau des Prestigeprojekts nach.

Quelle: NDR Norddeutscher Rundfunk

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte medan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige