Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft "Handelsblatt": Lufthansa sucht intern nach einem neuen Chef

"Handelsblatt": Lufthansa sucht intern nach einem neuen Chef

Archivmeldung vom 16.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Konzernzentrale der Lufthansa in Köln
Konzernzentrale der Lufthansa in Köln

Foto: G. Friedrich
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der künftige Lufthansa-Chef wird wohl ein Manager aus dem Konzern sein. Nach Informationen des "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) konzentriert sich der Aufsichtsrat von Europas größter Fluggesellschaft bei der Suche nach einem Nachfolger für den im kommenden Jahr ausscheidenden Konzernchef Christoph Franz auf interne Kandidaten. Eine externe Suche sei derzeit kein Thema, heißt es demnach aus Aufsichtsratskreisen. Die besten Chancen würden dabei Carsten Spohr, Chef des Passagiergeschäfts, und Karl Ulrich Garnadt, Chef der Frachttochter Lufthansa Cargo, eingeräumt.

Gleichzeitig werde auch die Möglichkeit einer Interimslösung diskutiert. Danach könnte Walter Gehl, derzeit Chef der Catering-Tochter LSG Sky Chefs, das Steuer übernehmen. Diese Lösung habe den Vorteil, dass Carsten Spohr die wichtige Restrukturierung des Passagiergeschäfts zum Abschluss bringen könne, bevor er an die Spitze aufsteige, heißt es in Konzernkreisen.

Der 60-jährige Gehl hat sich bei Lufthansa einen Namen als Sanierer von LSG Sky Chefs gemacht und gilt zudem als der Erfinder des Sparprogramms Score. Er würde damit für die Fortsetzung des Sanierungskurses bei der Lufthansa stehen.

Das Unternehmen hatte am Montag mitgeteilt, dass der bisherige Lufthansa-Chef Christoph Franz seinen am 31. Mai 2014 auslaufenden Vertrag bei der Kranich-Airline nicht verlängern wird.

Lufthansa-Chef Franz verlängert Vertrag nicht

Der Chef der Lufthansa, Christoph Franz, wird seinen am 31. Mai 2014 auslaufenden Vertrag bei der Kranich-Airline nicht verlängern. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Demnach habe Franz die Lufthansa darüber informiert, "dass er nicht für eine Vertragsverlängerung als Vorstandsvorsitzender zur Verfügung steht". Der Manager ist seit dem 1. Januar 2011 Vorstandsvorsitzender bei der Lufthansa.

Unterdessen teilte der Schweizer Pharmakonzern Roche mit, dass der Roche-Verwaltungsrat der am 4. März 2014 stattfindenden Generalversammlung vorschlagen werde, Franz zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrates zu wählen. "Ich freue mich, dass der Roche-Verwaltungsrat mich für das Amt des Verwaltungsratspräsidenten nominiert hat. Roche ist ein hervorragendes Unternehmen, dessen Leistungsstärke und Unternehmenskultur ich in den letzten Jahren als Mitglied des Verwaltungsrates intensiv kennen und schätzen lernen konnte", sagte Franz mit Blick auf seine Nominierung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: