Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Commerzbank will Mehrheit an Eurohypo kaufen

Commerzbank will Mehrheit an Eurohypo kaufen

Archivmeldung vom 16.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Die Commerzbank verhandelt mit der Deutschen Bank und der Dresdner Bank über den Erwerb von deren Anteilen an der Eurohypo AG. Die Deutsche Bank ist derzeit mit 37,7 Prozent und die Dresdner Bank 28,5 Prozent an dem größten europäischen Institut für Staats- und Immobilienkredite beteiligt. Im Falle eines positiven Abschlusses würde die Commerzbank damit mehr als 98 Prozent an der Eurohypo halten.

Die Commerzbank will mit dem vollständigen Erwerb der Eurohypo nach eigenen Aussagen ihre Position als führende unabhängige Bank in Deutschland ausbauen und stärken, um gleichzeitig allen relevanten Kundengruppen die wesentlichen Finanzinstrumente anbieten zu können. Weiterhin sollen die finanzwirtschaftlichen Kennziffern der Commerzbank - die Eigenkapitalrentabilität und den Gewinn je Aktie - weiter verbessert werden.

Zwischen den Vertragsparteien wurde bereits in allen wesentlichen Verhandlungspunkten Einigung erzielt. Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Ausschüsse der Aufsichtsräte der Banken, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und des Kartellamtes.

Quelle: Pressemitteilung Banktip.de

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte traf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen