Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Mehrheit in Deutschland aufgeschlossen für Fusion von Karstadt und Kaufhof

Mehrheit in Deutschland aufgeschlossen für Fusion von Karstadt und Kaufhof

Archivmeldung vom 26.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Einer Umfrage zufolge steht eine Mehrheit in Deutschland der möglichen Fusion von Karstadt und Kaufhof aufgeschlossen gegenüber. Die Essener WAZ-Gruppe berichtet über eine Erhebung des Beratungsinstituts Grass Roots (Köln/Düsseldorf), wonach etwa jeder zweite Befragte (51,9 Prozent) einen Zusammenschluss der beiden großen Warenhauskonzerne gut fände.

Lediglich 16,4 Prozent zeigten eine ablehnende Haltung zum Modell der "Deutschen Warenhaus AG". 27,1 Prozent erklärten, es sei ihnen egal, ob es zu einer Fusion von Karstadt und Kaufhof komme. 4,6 Prozent machten keine Angaben. Das Institut hatte eigenen Angaben zufolge für die repräsentative Studie Mitte Juni dieses Jahres rund 2000 Menschen online befragt. Der Umfrage zufolge lehnen 77,3 Prozent der Bürger staatliche Hilfen zur Rettung des Warenhauskonzerns Karstadt ab. Lediglich 15 Prozent befürworten demnach staatliche Kredite oder Bürgschaften für das mittlerweile insolvente Traditionsunternehmen aus dem Essener Arcandor-Konzern. 7,7 Prozent zeigten sich unentschieden ("weiß nicht/keine Angabe"), als sie auf mögliche Staatshilfen für Karstadt angesprochen wurden.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rivale in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige