Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Magazin: Zoll bei Bekämpfung der Schwarzarbeit überfordert

Magazin: Zoll bei Bekämpfung der Schwarzarbeit überfordert

Archivmeldung vom 17.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de
Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de

Zollfahnder sind bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit angeblich überfordert. Die Ermittler hätten es zunehmend mit Fällen organisierter Kriminalität zu tun, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Wie aus einem internen Schreiben hervorgehe, sei bereits rund ein Drittel des Personals der Einheit Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) mit derartigen Problemen beschäftigt, das seien mehr als 2.000 Ermittler. Mangels eigener Kompetenzen der FKS müsse der Zollfahndungsdienst in diesen Fällen mit Telefonüberwachungen, Observationen und dem Einsatz verdeckter Ermittler helfen. Das überfordere die entsprechenden Dienststellen zunehmend.

Auch die Spezialeinheit ZUZ, die Zentrale Unterstützungsgruppe Zoll, werde immer häufiger für den Einsatz gegen Menschenhändler im Bereich der Schwarz arbeit angefordert. Die ZUZ ist vergleichbar mit der GSG 9 der Bundespolizei und wurde für besonders gefährliche Einsätze gegründet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: