Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Sparkassen schreiben die Nord/LB ab

Sparkassen schreiben die Nord/LB ab

Archivmeldung vom 16.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Schriftzug der Sparkasse
Schriftzug der Sparkasse

Bild: (CC BY-SA 2.0) by  opposition24.de

Die 13 Sparkassen in Sachsen-Anhalt sehen ihre Beteiligung an der Norddeutschen Landesbank (Nord/LB) als wertlos an. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Demnach haben sie den Buchwert bereits um die Jahreswende auf Null gesetzt.

Die Beteiligung an der Bank in Höhe von 5,3 Prozent war einmal 233 Millionen Euro wert. Der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV) vermied eine Aussage zu konkreten Summen, bestätigte aber Verluste. "Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn man Geld verliert", sagte OSV-Geschäftsführer Michael Ermrich. Für solche Fälle habe man aber Rücklagen gebildet. "Der Kunde wird davon gar nichts merken", sagte er.

Am kommenden Donnerstag entscheidet der Sparkassenbeteiligungsverband Sachsen-Anhalt, ob er zur Rettung der Bank weitere 59,8 Millionen Euro bereitstellt. Die größte Last würde die Saalesparkasse tragen. Die angeschlagene Nord/LB braucht 3,7 Milliarden Euro Kapital

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regnen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige