Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft EuGH könnte Vormachtstellung bei Ersatzteilen kippen

EuGH könnte Vormachtstellung bei Ersatzteilen kippen

Freigeschaltet am 13.09.2019 um 18:34 durch Andre Ott
Europäischer Gerichtshof Luxemburg (EuGH)
Europäischer Gerichtshof Luxemburg (EuGH)

Bild: Impfkritik.de / kamasigns fotalia.com

Die großen europäischen Autohersteller könnten eine empfindliche Schlappe in ihrem milliardenschweren Ersatzteilgeschäft erleiden. Wie das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" berichtet, wird der Europäische Gerichtshof (EuGH) voraussichtlich in der kommenden Woche über eine Klage des Gesamtverbandes Autoteile-Handel (GVA) entscheiden, in dem große Zulieferer wie Bosch, NGK, ZF oder die Bilstein Group organisiert sind.

Sie werfen den Autoherstellern vor, den Wettbewerb auf dem Ersatzteilmarkt zu behindern. Seit Jahren klagen die freien Hersteller, dass die großen Autobauer ihnen für das Geschäft relevante Informationen wie etwa elektronische Datenbanken über den Einsatz von Ersatzteilen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stellen. Dadurch würden sie den Wettbewerb behindern - zu Lasten ihrer Konkurrenten und auf Kosten von Millionen Kunden, die für Ersatzteile und Reparaturen überhöhte Preise zahlten. Mit ihrem Vorgehen verstießen die Autobauer gegen europäisches Recht, argumentiert der Verband. Exemplarisch hatte der GVA deshalb vor sechs Jahren Klage gegen die europäische Tochter des koreanischen Herstellers Kia eingereicht.

Nach einem Erfolg vor dem Landgericht Frankfurt und einer Niederlage vor dem Oberlandesgericht liegt die Entscheidung nun beim EuGH. Dort glauben die Kläger gute Chancen zu haben, weil auch die EU-Kommission inzwischen eine Verordnung verschärft hat, die die Autobauer ab 2020 zu mehr Transparenz verpflichtet. Die Autobauer bestreiten, dass sie freie Wettbewerber bei der Informationsweitergabe benachteiligen. Sie verweisen auf elektronisch oder online zur Verfügung gestellte Kataloge, in denen die Ersatzteile gefunden werden könnten. Für die Autoindustrie hätte eine Niederlage vor dem EuGH erhebliche Auswirkungen. Sie würde ihre exponierte Stellung auf dem rund 130 Milliarden Euro schweren europäischen Markt für Ersatzteile, Inspektionen und Reparaturen einbüßen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
AdSuG.18 - Völkische Kultur: Gefährliche Ideologie?
Anastasiabewegung & die Erlösung der Welt?
Symbolbild
Auf der Spur der Viren
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige