Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Beamtenbund droht mit Streikaktionen ab April

Beamtenbund droht mit Streikaktionen ab April

Archivmeldung vom 09.01.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Willi Russ Bild: DBB Beamtenbund und Tarifunion
Willi Russ Bild: DBB Beamtenbund und Tarifunion

Der Deutsche Beamtenbund (dbb) warnt Bund und Kommunen, bei der nächsten Lohnrunde wegen der Flüchtlingskrise zu knausern. "Wenn die Arbeitgeber unsere Forderungen mit Verweis auf die Flüchtlingsproblematik vom Tisch wischen, muss ab April mit Aktionen gerechnet werden", sagte Willi Russ, Vize-Chef des Beamtenbundes, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

"Wir können die Kollegen doch nicht doppelt bestrafen: Sie wegen der Flüchtlingskrise mehr als sonst arbeiten lassen und ihnen dann noch weniger als sonst geben." Russ verlangte "einen ordentlichen Schluck aus der Pulle" für die 2,4 Millionen Mitarbeiter bei Bund und Kommunen. "Der öffentliche Dienst darf den Anschluss an die Privatwirtschaft nicht verlieren." Am 18. Februar legt der Beamtenbund seine genaue Lohnforderung vor.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pfand in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige