Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft MAN will tausende Arbeitsplätze abbauen und Produktion verlagern

MAN will tausende Arbeitsplätze abbauen und Produktion verlagern

Archivmeldung vom 11.09.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.09.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Kündigung / Entlassung / Feuern (Symbolbild)
Kündigung / Entlassung / Feuern (Symbolbild)

Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de

Der Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN will bis zu 9.500 Arbeitsplätze abbauen. Das teilte die VW-Tochter am Freitag mit. Die Vorstände hätten "die Eckpunkte einer umfassenden Neuausrichtung" beschlossen.

Damit soll für das Jahr 2023 eine operative Umsatzrendite von 8 Prozent angestrebt werden. Dazu sei "ein Maßnahmenpaket geplant, das auf eine Ergebnisverbesserung von rund 1,8 Milliarden Euro abzielt", hieß es in der Mitteilung. Der geplante Stellenabbau soll in Deutschland, Österreich sowie weltweit über alle Unternehmensbereiche hinweg stattfinden. In diesem Zusammenhang seien teilweise auch Verlagerungen von Entwicklungs- und Produktionsprozessen an andere Standorte geplant.

"Damit stehen auch der Produktionsstandort Steyr sowie die Betriebe in Plauen und Wittlich zur Disposition", hieß es. Für die geplanten Personalmaßnahmen erwarten die Vorstände derzeit einen "Restrukturierungsaufwand in einem mittleren bis oberen dreistelligen Millionenbereich". Es sollen zeitnah Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern beginnen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Querdenken Demonstration am 12.12.2020 in Frankfurt (Main)
60311 Frankfurt (Main)
12.12.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gemein in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige