Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft United Internet will Konkurrenz beim 5G-Netz übertrumpfen

United Internet will Konkurrenz beim 5G-Netz übertrumpfen

Archivmeldung vom 04.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
United Internet
United Internet

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der United-Internet-Konzern will die Konkurrenz beim neuen Mobilfunkstandard 5G mit hohen Bandbreiten unter Druck setzen. Die Tochterfirma 1&1 Drillisch werde "echtes 5G" bauen, sagte Vorstandschef Ralph Dommermuth dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe).

"Wir verwenden nur Antennen, die Gigabitgeschwindigkeit liefern", diese würden zudem alle ans bundesweite Glasfasernetz der Konzerntochter Versatel angeschlossen. Die Konkurrenz spiele bislang an viele Stationen nur Softwareupdates auf, um sie aufzurüsten. "Daran sieht man, dass ein Neueinsteiger Innovationsdruck erzeugt." Am Mittwoch hat United Internet angekündigt, dass der japanische Technologiekonzern Rakuten als Generalunternehmer das Netz aufbauen soll. Der Konzern setzt dabei auf die offene Architektur Open RAN, die es ermöglicht, Komponenten herstellerunabhängig einzusetzen.

Er hoffe dadurch auf niedrige Betriebskosten, sagte Dommermuth: "Wir werden das Netz mit 50 Mitarbeitern betreiben können, weil es voll automatisiert funktioniert." NEC liefert zunächst die Antennen, Mavenir eine wichtige Softwarekomponente. Während Telekom, Vodafone und Telefónica mit dem Netzausbau bereits begonnen haben, befindet sich United Internet noch in der Planungsphase. Dommermuth begründet das mit den aufwendigen Verhandlungen um das National Roaming - während das Unternehmen sein eigenes Netz aufbaut, muss es zunächst die Kapazitäten eines anderen Mobilfunkanbieters mitnutzen. "Die drei bestehenden Anbieter hatten aber kein Interesse, dass wir in den Markt kommen und eine hohe Wettbewerbsfähigkeit entwickeln", kritisiert der Unternehmer.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ahmte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige