Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Opel-Chef Lohscheller: "Ich habe mein Wort gehalten"

Opel-Chef Lohscheller: "Ich habe mein Wort gehalten"

Archivmeldung vom 30.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Opel Zentrale in Rüsselsheim Bild: de.wikipedia
Opel Zentrale in Rüsselsheim Bild: de.wikipedia

Opel-Chef Michael Lohscheller hat sich erfreut über die Einigung mit der IG Metall auf ein Sanierungskonzept für den Autobauer geäußert. "Ich habe mein Wort gehalten. Es gibt bei Opel keine betriebsbedingten Kündigungen, keine Standortschließungen", sagte Lohscheller der "Bild". "Stattdessen machen wir die Werke fit für die Zukunft und investieren massiv in die deutschen Standorte."

Ganz besonders freue er sich für den Standort Eisenach. "Dort werden wir künftig exklusiv den kompakten Grandland X bauen, der bisher in Frankreich vom Band läuft. Außerdem werden wir in Eisenach unseren ersten Plug-in-Hybrid produzieren", so Lohscheller. Mit Elektromobilität sichere man die Zukunft des Standortes. Das sei eine "gute Nachricht für Deutschland und vor allem für Eisenach". Den Mitarbeiter-Abbau werde man in den kommenden Tagen abgeschlossen haben und dann werde Ruhe für die nächsten Jahre sein. "Wir können jetzt wirklich ein neues Kapitel öffnen und uns auf die Kunden konzentrieren", sagte der Opel-Chef.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hacken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige