Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft CDU-Wirtschaftsrat gegen Staatshilfe für Opel und Schaeffler

CDU-Wirtschaftsrat gegen Staatshilfe für Opel und Schaeffler

Archivmeldung vom 21.02.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.02.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der Präsident des CDU-Wirtschaftsrats, Kurt Lauk, lehnt eine Rettung des Autobauers Opel mit Staatshilfe ab. "Opel wird auf Dauer nicht in der Lage sein, profitabel zu arbeiten. Staatliche Hilfe ist deshalb nicht sinnvoll", sagte Lauk dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Seit Jahrzehnten mache das Opel-Management keinen guten Job, zudem bedränge die Konkurrenz Opel im Kerngeschäft. "Der Staat darf dort helfen, wo es langfristig funktionierende Geschäftsmodelle gibt. Dann kann er vorübergehend Bürgschaften gewähren." Ansonsten solle er sich heraushalten, denn "Pleiten gehören nun einmal zur Marktwirtschaft dazu".

Ohne den Namen der Unternehmerin Maria-Elisabeth Schaeffler zu erwähnen sagte Lauk dem "Tagesspiegel am Sonntag" weiter: "Wenn aber jemand eine Strategie gefahren hat, bei der von einer Entscheidung die Existenz des Unternehmens abhängt, und diese Strategie geht dann schief, hat offenbar die kaufmännische Umsicht gefehlt." Dies sei kein Fall für den Staat, fügte er hinzu.

Quelle: Der Tagesspiegel

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ordnen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige