Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Sachsen-Anhalt: Manipulierter Gasanschluss war Grund für Hausexplosion in Zerbst

Sachsen-Anhalt: Manipulierter Gasanschluss war Grund für Hausexplosion in Zerbst

Archivmeldung vom 18.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Wappen von Sachsen-Anhalt
Wappen von Sachsen-Anhalt

Nach der folgenschweren Explosion eines Wohnhauses in Zerbst mit einem Toten in Sachsen-Anhalt ist offenbar die Ursache gefunden. Der Gasanschluss in dem Mehrfamilienhaus sei manipuliert worden, teilten Medienberichten zufolge Polizei und Staatsanwaltschaft unter Berufung auf Gutachter des Landeskriminalamtes am Dienstag mit. Durch die Manipulation sei vermutlich Gas ausgetreten und habe die Explosion verursacht. Die Ermittler schließen dennoch ein Verbrechen aus.

Das dreistöckige Wohnhaus in Zerbst war am Montag gegen 2:45 Uhr explodiert und vollständig zerstört worden. Bei der tot geborgenen Person handelt es sich vermutlich um einen 53-jährigen Mann, welcher als Mieter allein in dem Haus lebte. Bei der Explosion sind auch angrenzende Häuser und mehrere Autos beschädigt worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tanz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige