Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Mission Krisengebiet: Erfolgreiche Ausbildung zum UN-Militärbeobachter

Mission Krisengebiet: Erfolgreiche Ausbildung zum UN-Militärbeobachter

Archivmeldung vom 10.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/Presse- und Informationszentrum des Heeres/Alex Rettner"
Bild: "obs/Presse- und Informationszentrum des Heeres/Alex Rettner"

Militärbeobachter der Vereinten Nationen haben eine schwierige Mission. Sie sollen in den Krisengebieten auf der Welt deeskalieren und zwischen verfeindeten Gruppen vermitteln. Wie das geht, haben 25 Teilnehmerinnen und 15 Teilnehmer eines Lehrgangs des Vereinte Nationen Ausbildungszentrums der Bundeswehr in Lindau und im Westallgäu gelernt.

Den Abschluss des Lehrgangs bildete vom 27. Juni bis 4. Juli die multinationale Übung Blue Flag/Fo(u)r Peace Central Europe 2019 im bayerischen Scheidegg. Zum zweiten Mal nahmen nun auch Frauen an der Ausbildung zu Militärbeobachtern teil. Mit der Initiative "Frauen, Frieden und Sicherheit" soll vor allem der Anteil der weiblichen Militärbeobachter in den Einsätzen der Vereinten Nationen erhöht werden.

Mehr erfahren Sie unter:

https://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.nachrichten.jahr2019.juni2019&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CBDXBU2419DIBR

Quelle: Presse- und Informationszentrum des Heeres (ots)

Anzeige: