Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Frankfurt nach Sieg gegen Bremen im DFB-Pokal-Halbfinale

Frankfurt nach Sieg gegen Bremen im DFB-Pokal-Halbfinale

Archivmeldung vom 05.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
DFB-Pokal Logo Bild: DFB
DFB-Pokal Logo Bild: DFB

Im Viertelfinale des DFB-Pokals hat Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen mit 2:0 gewonnen und damit das Ticket fürs Halbfinale gelöst.

 In der sechsten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte André Silva das Führungstor für die Hausherren durch einen verwandelten Elfmeter. Zuvor hatte Bremens Verteidiger Ludwig Augustinsson nach einer Flanke von der linken Außenbahn im Luftduell mit seinem Gegenspieler Timothy Chandler den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand berührt, weswegen der Schiedsrichter Felix Zwayer nach Überprüfung des Videobeweises auf den Punkt zeigte. In der 60. Minute baute Daichi Kamada die Führung für die Hessen weiter aus. Gegen aufgerückte Bremer hatten die Frankfurter das Spiel auf die freie linke Seite zu Filip Kostić verlagert, der aus vollem Lauf vor den langen Pfosten flankte, wo Kamada das Leder unbedrängt per Volleyabnahme aus etwa vier Metern ins rechte Eck schoss. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sah Frankfurts Mittelfeldspieler Filip Kostić noch die rote Karte für ein Foulspiel an Bremens Verteidiger Ömer Toprak, den er bei einem Zweikampf mit der offenen Sohle an der Wade getroffen hatte.

Leverkusen nach Sieg gegen Union Berlin im DFB-Pokal-Halbfinale

Im Viertelfinale des DFB-Pokals hat Bayer 04 Leverkusen gegen den 1. FC Union Berlin mit 3:1 gewonnen und damit das Ticket fürs Halbfinale gelöst. In der 39. Minute erzielte Marcus Ingvartsen das Führungstor für die Gäste. Leverkusens Verteidiger Daley Sinkgraven hatte einen Berliner Angriff mit einem Fehlpass im Mittelfeld eingeleitet und verlor anschließend einen Zweikampf gegen Unions Stürmer Marius Bülter, der kurz darauf ins Zentrum flankte, wo dessen Stürmerkollege Ingvartsen den Ball aus fünf Metern ins Tor köpfte. In der 71. Minute sah Unions Verteidiger Christopher Lenz die gelb-rote Karte für ein Foulspiel an Leverkusens Mittelfeldspieler Charles Aránguiz. Kurz darauf erzielte Karim Bellarabi in der 72. Minute den Ausgleichstreffer für die Hausherren. Im zentralen Mittelfeld war Unions Mittelfeldspieler Robert Andrich bei einem Zweikampf in Aranguiz gegrätscht und traf dabei Ball und Gegner. Anschließend sprang die Kugel zu Kai Havertz, der blitzschnell schaltete und seinen Teamkollegen Bellarabi auf der halbrechten Seite bediente, der das Leder flach ins lange Eck schoss. In der 86. Minute baute Charles Aránguiz die Leverkusener Führung weiter aus. Kerem Demirbay hatte einen Eckball an den zweiten Pfosten gezirkelt, wo Aranguiz das Leder in die Maschen köpfte. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Moussa Diaby den mittlerweile dritten Treffer für die Hausherren in dieser Partie. Leverkusen hatte Union nach einem Freistoß schnell ausgekontert und Bellarabi lief auf den fast leeren gegnerischen Strafraum zu. Dort legte er für seinen Teamkollegen Diaby quer, der anschließend zum 3:1-Endstand vollendete.


Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte llkw in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige