Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Gomez verteidigt Wagner nach Nicht-Nominierung für WM-Kader

Gomez verteidigt Wagner nach Nicht-Nominierung für WM-Kader

Archivmeldung vom 28.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Mario Gomez
Mario Gomez

Foto: Steindy
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nationalspieler Mario Gomez hat seinen Sturmkonkurrenten Sandro Wagner nach dessen Nicht-Nominierung für den WM-Kader verteidigt. "Dass er enttäuscht ist, ist doch klar", sagte er dem Nachrichtenportal T-Online und dem Portal "Sportbuzzer". In diesem Zusammenhang kritisierte er auch die Medien. Diese hätten versucht, die beiden Sturmkonkurrenten in eine Rivalität hineinzudrücken, so Gomez.

Beide hätten ständig aufpassen müssen, nicht in ein Fettnäpfchen zu treten. "Ich habe mich darauf nie wirklich eingelassen, weil es nichts bringt und nicht mein Charakter ist", sagte der 32-Jährige. Zudem habe er kein Problem mit Wagner. "Ich hätte ihm die WM-Teilnahme gegönnt." Zu seiner Chance im Konkurrenzkampf gegen die anderen Stürmer im WM-Kader sagte der Stuttgarter, dass er sehr gut in Form sei und eine erfolgreiche Rückrunde mit dem VfB Stuttgart gespielt habe. Er denke, dass er sportlich absolut mithelfen könne. "Ob das beim Turnier für viele oder wenige Minuten reichen wird, muss und wird der Trainer entscheiden", sagte Gomez.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tisch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige