Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport "Bild": Schalke und Polizei beenden Streit

"Bild": Schalke und Polizei beenden Streit

Archivmeldung vom 14.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
FC Schalke 04
FC Schalke 04

Der Streit zwischen Schalke 04 und der Polizei ist offenbar beendet. Nach Informationen der "Bild" trafen sich am Samstagmorgen Liga-Präsident Reinhard Rauball, Schalke-Vorstand Peter Peters und NRW-Innenminister Ralf Jäger im Düsseldorfer Landtag zur Aussprache. Dabei sollen sie sich auf eine Aufhebung des angedrohten Polizei-Boykotts in der Schalke-Arena geeinigt haben, so die Zeitung.

Damit werde die Polizei bei den anstehenden Heimspielen in der Champions League gegen Bukarest und danach gegen Bayern München in gewohntem Umfang auch innerhalb des Stadions weiter gemeinsam mit den Schalker Ordnern für die Sicherheit der Zuschauer sorgen, hieß es weiter.

Nach dem Ausschreitungen in der Champions-League-Qualifikation gegen Saloniki und der Kritik der Schalker am Polizeieinsatz hatte Jäger den Rückzug der Polizei beim Heimspielen verkündet. Peters zu "Bild": "Ich bin Reinhard Rauball sehr dankbar. Er hat dieses Treffen initiiert. Ich bin überzeugt davon, dass wir ein tragfähiges Konzept für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Zukunft gefunden haben."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: