Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Europa League: Frankfurt gewinnt gegen Lüttich

Europa League: Frankfurt gewinnt gegen Lüttich

Archivmeldung vom 25.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
UEFA Europa-League Logo
UEFA Europa-League Logo

Am dritten Spieltag der Europa-League-Gruppenpase hat Eintracht Frankfurt im Heimspiel gegen Standard Lüttich mit 2:1 gewonnen.

In der 28. Minute erzielte David Abraham das Führungstor für die Eintracht. Frankfurts Mittelfeldspieler Daichi Kamada hatte einen Freistoß von der linken Seite nahe der Eckfahne mit viel Gefühl an den langen Pfosten gechippt, wo Abraham die enge Lücke zwischen dem Pfosten und seinem Gegenspieler nutzte und den Ball mit dem rechten Fuß über die Torlinie bugsierte. Martin Hinteregger baute die Frankfurter Führung in der 73. Minute weiter aus. Kamada hatte einen Eckball von der rechten Seite ins Zentrum geflankt, wo sich Hinteregger gegen seinen Gegenspieler Konstantinos Laifis durchsetzen konnte und das Leder ins rechte untere Eck köpfte. In der 82. Minute erzielte Selim Amallah noch den Anschlusstreffer für Lüttich. Der Lütticher Stürmer Aleksandar Boljević hatte von der linken Seite an den Elfmeterpunkt geflankt, wo Amallah direkt abzog und das Leder platziert ins rechte untere Eck beförderte.

Wolfsburg und Gent trennen sich 2:2 - Gladbach mit Remis

Am dritten Spieltag der Europa-League-Gruppenpase haben sich der VfL Wolfsburg und KAA Gent mit einem 2:2 unentschieden getrennt. Bereits in der dritten Minute erzielte Wout Weghorst das Führungstor für den VfL. Ein Eckstoß war zunächst vor die Füße des Wolfsburger Mittelfeldspielers Maximilian Arnold geklärt worden, der sich im rechten Halbraum behaupten konnte und anschließend einen überragenden Pass in die Tiefe zu seinem Teamkollegen Marcel Tisserand spielte. Dieser legte den Ball elf Meter vor dem gegnerischen Tor mit viel Übersicht quer zu Weghorst, der aus kurzer Distanz vollendete. In der 24. Minute baute João Victor die Wolfsburger Führung weiter aus. Arnold hatte das Leder am Mittelkreis erobert und bediente seinen Teamkollegen João Victor auf der linken Seite. Dieser konnte sich im Eins-gegen-Eins gegen Gents Verteidiger Igor Plastun durchsetzen und schoss die Kugel aus 15 Metern ins untere rechte Eck.  In der 41. Minute gelang Roman Yaremchuk der Anschlusstreffer für die Hausherren. Nach einem Einwurf hatte Gents Mittelfeldspieler Vadis Odjidja-Ofoe den Ball mit der Brust zu seinem Teamkollegen Yaremchuk bugsiert, der in die Mitte zog und das Spielgerät aus zentralen 22 Metern wunderschön unten rechts in die Maschen knallte. In der vierten Minute der Nachspielzeit erzielte erneut Yaremchuk doch noch den Ausgleichstreffer für Gent. Nach einer Flanke von der linken Seite ging Yaremchuk mit dem Fuß auf Kopfhöhe des Wolfsburger Verteidigers Tisserand zum Ball und bugsierte so das Leder ins Tor.


In der Parallel-Begegnung trennten sich Borussia Mönchengladbach und AS Rom mit einem 1:1 ebenfalls unentschieden. Hier erzielte Nicolò Zaniolo in der 32. Minute das Führungstor für die Römer per Kopf nach einem Eckstoß. In der fünften Minute der Nachspielzeit erzielte Lars Stindl per Elfmeter noch den Ausgleichstreffer für Mönchengladbach. Zuvor hatte Roms Verteidiger Chris Smalling einen Kopfball von Jonas Hofmann aus kurzer Distanz im eigenen Strafraum mit der Brust abgewehrt. Der Schiedsrichter William Collum meinte aber, ein Handspiel erkannt zu haben und zeigte daraufhin auf den Punkt.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte plane in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige