Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Fußball: Hitzfeld muss nach unflätiger Geste Sanktionen fürchten

Fußball: Hitzfeld muss nach unflätiger Geste Sanktionen fürchten

Archivmeldung vom 15.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Ottmar Hitzfeld 2011
Ottmar Hitzfeld 2011

Foto: Biso
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der frühere Bundesliga-Trainer und heutige Nationalcoach der Schweiz, Ottmar Hitzfeld, muss nach einer unflätigen Geste beim WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen Sanktionen fürchten. Die Disziplinar-Kommission des Fußball-Weltverbands Fifa wird sich mit dem Verhalten Hitzfelds beim 1:1 gegen die Skandinavier beschäftigen, wie eine Sprecherin erklärte.

Der frühere Bayern-Trainer hatte am Spielfeldrand gleich zwei Mal den Mittelfinger in Richtung Spielfeldmitte gezeigt. Der Weltclubtrainer der Jahre 1997 und 2001 entschuldigte sich nach dem Spiel: Die Geste habe nicht dem Schiedsrichter der Partie gegolten, sondern ihm selbst, "weil ich stinksauer war über mich und weil wir die drei Punkte nicht gewonnen haben", so Hitzfeld.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte granit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen