Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport DFB-Vizepräsident Koch in UEFA-Exekutivkomitee gewählt

DFB-Vizepräsident Koch in UEFA-Exekutivkomitee gewählt

Archivmeldung vom 03.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Union of European Football Associations (UEFA)
Logo der Union of European Football Associations (UEFA)

Dr. Rainer Koch ist neues Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees. Der 1. Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wurde vom UEFA-Kongress in Amsterdam per Akklamation gewählt. Der DFB und der deutsche Fußball sind damit wieder im höchsten Gremium der Europäischen Fußball-Union vertreten. Da der 61 Jahre alte Koch den Platz besetzt, der seit dem Rücktritt von Reinhard Grindel vor rund elf Monaten vakant war, beträgt seine Amtszeit zunächst nur ein Jahr. Bei der turnusmäßigen Wahl im Rahmen des UEFA-Kongresses 2021 kann Koch dann für eine volle Amtsperiode von weiteren vier Jahren bestätigt werden.

“Es ist eine große Ehre für mich, den DFB und den deutschen Fußball auf dieser wichtigen Position international vertreten zu dürfen”, sagt Dr. Rainer Koch. “In der UEFA wartet eine ganz wichtige Aufgabe. Gerade mit Blick auf die EURO 2024 kann und soll Deutschland eine entscheidende Rolle im europäischen Fußball haben. Wir wollen das Zusammenspiel zwischen den Fußballnationen in ganz Europa stärken. Meine Position sehe ich daher im Mittelkreis des Fußballs zwischen dem Amateur- und Spitzenfußball. Mit meiner Erfahrung möchte ich mich hier auch als Vermittler einbringen, um Gemeinsamkeiten zu stärken und sich in Unterschieden konstruktiv anzunähern.”

Das UEFA-Exekutivkomitee ist das höchste Exekutivorgan der Europäischen Fußball-Union. Es kann in allen Angelegenheiten Reglements erlassen und Beschlüsse fassen, für die nach Gesetz oder Statuten nicht der Kongress oder ein anderes Organ zuständig sind. Das Exekutivkomitee führt die Geschäfte der UEFA, soweit es die Geschäftsführung nicht übertragen hat oder diese durch die Statuten nicht an den UEFA-Präsidenten oder an die UEFA-Administration übertragen sind. Dem Komitee gehören neben dem UEFA-Präsidenten Aleksander Čeferin 16 Mitglieder an, die alle vom UEFA-Kongress bestimmt werden. Hinzu kommen zwei Mitglieder der Europäischen Klubvereinigung ECA sowie ein von den European Leagues gewählter Vertreter.

Das neue Exekutivkomiteemitglied Rainer Koch wurde in Kiel geboren, hat aber nahezu sein gesamtes Leben vor den Toren Münchens verbracht. Nach seinem Jura-Abschluss an der Ludwig-Maximilian-Universität in München arbeitete er als Richter, seit 2008 am Oberlandesgericht München, zuletzt von 2017 bis 2019 als Vorsitzender Richter.

Nach seiner Zeit als aktiver Amateurfußballer, Jugendtrainer und Koordinator leitete Koch als Schiedsrichter Partien bis in die dritthöchste Spielklasse. 2004 wurde er zum Präsidenten des Bayerischen Fußball-Verbandes gewählt und bekleidet dieses Amt nach vier Wiederwahlen bis heute. 2007 folgte die Ernennung zum DFB-Vizepräsidenten für Recht und Satzungsfragen. Seit 2013 ist Koch außerdem als 1. Vizepräsident für Amateurfußball sowie die Angelegenheiten der Regional- und Landesverbände zuständig und einer der beiden Stellvertreter des DFB-Präsidenten.

Auch im internationalen Fußball verfügt Koch über große Erfahrung: Er war neun Jahre lang Mitglied in der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer der UEFA und gehört seit 2015 dem UEFA-Berufungssenat an. Darüber hinaus war er in rund 100 Spielen für die UEFA und FIFA als Matchdelegierter im Einsatz. Seit 2017 ist Dr. Rainer Koch eines von zwei europäischen Mitgliedern der FIFA-Governance-Kommission.

Quelle: Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte besser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige