Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Erste NFT-Trophäe für UEFA EURO 2020 Tor des Turniers geht an Patrik Schick

Erste NFT-Trophäe für UEFA EURO 2020 Tor des Turniers geht an Patrik Schick

Archivmeldung vom 21.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: PRNewsire
Bild: PRNewsire

Am 15. Oktober wurde die erste NFT-Trophäe für das Tor des Turniers der UEFA EURO 2020 verliehen. Der Preis wurde von Gazprom, einem offiziellen Partner des Turniers, initiiert und an den tschechischen Nationalstürmer Patrik Schick überreicht. Der russische Kalligrafuturismus-Künstler Pokras Lampas wurde eingeladen, den Preis zu gestalten.

"Gazprom ist ein modernes und technologisches Unternehmen. Indem wir Sport, Hochtechnologie und Kunst miteinander verbinden und die erste Sporttrophäe dieser Art geschaffen haben, haben wir eine klare Parallele zu unserer einzigartigen Produktionstechnologie gezogen", sagte Sergej Kuprijanow, Leiter der Gazprom-Abteilung und Pressesprecher des Vorstandsvorsitzenden von Gazprom.

"Ich habe mich von der Idee des Projekts inspirieren lassen, von den neun gemeinsamen Werten, die wir mit Gazprom und dem Programm 'Fußball für Freundschaft' teilen. Diese Werte, wie auch der Fußball selbst, verbinden die Menschen auf der ganzen Welt", so der Künstler Pokras Lampas.

Während der Preisverleihung wurde das zentrale Teilstück der NFT-Trophäe präsentiert - ein schwarz-goldener Fußball mit Kugeln, die den Namen des Internationalen Kinder-Sozialprogramms von Gazprom "Fußball für Freundschaft" und seine neun Werte enthalten: Freundschaft, Gleichheit, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Loyalität, Sieg, Tradition und Ehre. Sein Hologramm befindet sich am UEFA-Sitz in Nyon, Schweiz.

"Wir begrüßten die Initiative von Gazprom, unserem langjährigen Partner der UEFA, eine neue Sichtweise auf diese Art von Preisen einzubringen. Die Trophäe 'Tor des Turniers' von Gazprom ist ein einzigartiges Ereignis in der Geschichte des Weltsports. Wir freuen uns auf eine noch engere Zusammenarbeit mit Gazprom und die Umsetzung neuer Initiativen zur Unterstützung und Entwicklung des Weltfußballs", betonte Guy-Laurent Epstein, Marketingdirektor der UEFA.

"Ich bin sehr stolz darauf, der erste in der Geschichte des Fußballs zu sein, der eine solche Trophäe erhält. Um ehrlich zu sein, habe ich so etwas noch nie gesehen", sagte Patrik Schick, der Fußballer, der das Tor des Turniers bei der EURO 2020 erzielte.

Im Mai 2021 gab die UEFA bekannt, dass Gazprom bei den UEFA-Europameisterschaften 2020 und 2024 als Sponsor auftreten wird. Zu den Bedingungen der Zusammenarbeit gehörte die Verleihung des Preises für den besten Torschützen bei der Euro 2020, der erstmals als NFT-Trophäe - eine digitale, nicht erneuerbare Version eines Kunstwerks - gestaltet wurde.

Am 11. Juni schuf Pokras Lampas am Stand von Gazprom im Fußballdorf in St. Petersburg während der Meisterschaft eine Kunstinstallation aus 432 Fußbällen, die zum physischen Prototyp der NFT-Trophäe wurde. Am 27. Juni wurde der Prototyp des Preises in Kugeln zerlegt, von denen jede mit einem einzigartigen kalligrafischen Ornament des Künstlers versehen wurde. Die pittoresken Kugeln wurden digitalisiert und am Vorabend des Endspiels, in der Nacht vom 10. auf den 11. Juli, auf den Straßen der elf Städte, die Gastgeber der UEFA-Europameisterschaft 2020 waren, aufgestellt: Amsterdam, Baku, Budapest, Bukarest, Glasgow, Kopenhagen, London, München, Rom, St. Petersburg und Sevilla. Hunderttausende Einwohner und Gäste europäischer Städte beteiligten sich an der Suche nach den Kugeln.

Quelle: Gazprom International Children's Social Programme Football for Friendship (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte allel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige