Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Osnabrück holt starkes 2:2 in Braunschweig

3. Liga: Osnabrück holt starkes 2:2 in Braunschweig

Archivmeldung vom 13.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
3. Fußball-Bundesliga Logo
3. Fußball-Bundesliga Logo

Bild: Bundesliga

Der TSV 1860 München holt ein 1:1 in Halle - eigentlich hätte das Fußball-Spiel im Fokus stehen sollen, aber weil Halles Gesundheitsamt und der Bürgermeister dem noch nicht komplett verimpften Sechzig-Trainer Michael Köllner trotz Freigabe der Münchener Behörden "die Einreise verweigerten", gab´s neben dem Platz auch einige Duelle. So habe ein HFC-Ordner die Münchener im Bus bei der Einfahrt ins Stadion prüfen wollen, ärgerte sich Sportchef Günther Gorenzel, um dann das Vorgehen um seinen Trainer Köllner zu kritisieren: "Wenn sich jetzt lokale Politiker, lokale Gesundheitsämter in diese Causa einmischen, was hat das für eine Konsequenz für den deutschen Fußball? Dann haben wir künftig ganz wenige Entscheidungen auf dem grünen Rasen, sondern mehr am grünen Tisch."

Halles Sportdirektor Ralf Minge konterte in der Halbzeit: "Fakt ist eins, unser Trainerteam war am ersten Trainingstag durchgeimpft. Ich halte es schon fast für verantwortungslos, dass dieser Impfstatus dort beim Trainer vorherrscht." Die gute Nachricht aus Halle: Jan Löhmannsröben ist wieder zurück in der 3. Liga, traf gleich per Kopf für den HFC: "Kann man nicht lernen!" Osnabrück erkämpft sich ein 2:2 in Braunschweig, ist jetzt seit 5 Spielen ungeschlagen.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der beiden Sonntagsspiele. Morgen gastiert der MSV Duisburg bei Türkgücü München an - ab 18.45 Uhr, live bei MagentaSport.

Hallescher FC - TSV 1860 München 1:1 - Impf-Debatten, Fußball wurde aber auch gespielt, Löhmannsröben zurück

"Einreise verweigert" - Michael Köllner durfte nicht am Spiel seiner Mannschaft teilnehmen, nachdem Halles Politiker und die zuständige Behörde kein grünes Licht für den noch nicht komplett verimpften, nicht-infizierten Sechzig-Trainer erteilt hatte. Und das, obwohl die Münchener Gesundheitsbeauftragen keine Probleme sahen. Köllners vollständiger Impfschutz war zwar noch nicht gegeben, so die Sechzig-Meinung, wurde aber fortlaufend getestet, von ihm sei keine "Gefahr ausgegangen." Ein Vorfall mit Signalwirkung für den deutschen Fußball, findet Günther Gorenzel, Sport-Chef des TSV 1860: "Wenn sich jetzt lokale Politiker, lokale Gesundheitsämter in diese Causa einmischen, was hat das für eine Konsequenz für den deutschen Fußball? Dann haben wir künftig ganz wenige Entscheidungen auf dem grünen Rasen, sondern mehr am grünen Tisch. Dann werden wir uns Mannschaft von Juristen zusammenstellen und nicht mehr von Spielern und Trainern."

Günther Gorenzel weiter: "Wir wollen einen fairen Wettbewerb und nehmen das auch an. Es wäre ein Einfaches gewesen zu sagen, 5 Spieler haben eine schwere Darmgrippe, 3 Spieler eine schwere Sommergrippe und 2 Spieler haben sich gestern im Abschlusstraining verletzt. Wir verfügen nicht mehr über 16 Spieler auf dem Spielberichtsbogen. Aber das ist nicht unsere Werte-Haltung. Diese Werte wollen wir auf das Spielfeld tragen."

Gorenzel kritisiert auch den HFC: "Wir werden uns verbieten, dass sich andere Leute in unsere Causa einmischen. Auch wie wir vor Ort behandelt wurden. Ich habe jetzt über 600 Profi-Spiele auch in anderen Ländern erlebt. Aber dass ein lokaler Ordner-Dienst bei der Zufahrt ins Stadion den Bus kontrollieren will, also das habe ich nicht mal in Russland erlebt. Ich habe den Ordner, nachdem er mir keinen 3G-Nachweis erbringen konnte, freundlich aus dem Bus befördert."

Halles Sportdirektor Ralf Minge konterte in der Halbzeit: "Fakt ist eins, unser Trainerteam war am ersten Trainingstag durchgeimpft. Ich halte es schon fast für verantwortungslos, dass dieser Impfstatus dort beim Trainer vorherrscht. Dann sollte man schön die Füße auf dem Boden behalten und nicht Ursache und Wirkung durcheinanderbringen."

Stimmen zum Spiel

Jan Löhmannsröben ist wieder zurück in der 3. Liga, 1. Spiel für Halle, 1. Tor, er begrüßte Anett Sattler mit dem Peace-Zeichen und meinte zu seinem Tor: "Das kann man nicht lernen. Das war 1:1 wie bei meinem 1. Tor wie bei Rostock, nur auf der anderen Seite. Mal gucken, ob´s wieder eine Eintagsfliege war oder noch was dazukommt."

Löhmannsröben zum Spiel: "Jeder, der reingekommen ist, hat sich den Arsch aufgerissen, sonst hätten wir heute in Unterzahl keinen Punkt geholt."

"Vom Ergebnis her und wie sich die Mannschaft präsentiert hat, bin ich zufrieden." Günther Gorenzel mit der sportlichen Einordnung zum 1:1: "Wenn man´s kritisch betrachten will, dann fehlt aktuell etwas die Überzeugung. Das Außenherum versuche ich als Vereinsvertreter zu steuern. Die Mannschaft konzentriert sich ausschließlich aufs Spiel. Dass es Menschen sind, und keine Computer, das hat man an der einen oder anderen stellen gesehen. Da muss jetzt wieder etwas mehr Überzeugung rein, etwas mehr Konsequenz rein, das wird in den nächsten Wochen kommen. Dan wird das Ding wieder funktionieren."

Eintracht Braunschweig - VfL Osnabrück 2:2 - "Geil dich daran auf!"

Eintracht Trainer Michael Schiele: "Das war ein schönes Spiel, es hätte mir noch mehr Freude gemacht, wenn wir das 2:1 über die Zeit gebracht hätten. Aber da war der Druck dann auch schon groß. Unterm Strich ist es dann auch ein gerechtes Ergebnis."

Für seinen Torschützen Multhaupt, der zum 1:1 traf, freute ich Schiele: "Der ist ausgepfiffen worden. Da habe ich ihm in der Halbzeit gesagt: "Geil dich daran auf und mach noch ein Tor. (lacht) Es wär` schön, wenn´s so einfach wäre."

Osnabrücks Trainer Daniel Scherning zum Unentschieden, der VfL ist nun seit 5 Spielen ungeschlagen: "Ich glaube, dass es in Ordnung geht. In der 1. Halbzeit haben wir ein bisschen viel liegen lassen. Eintracht hatte zwar de einzige echte Torchance, aber wir waren im letzten Abschnitt zu unsauber. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen, gehen auch verdient 1:0 in Führung. Dann kippt das Spiel. Aber wie die Mannschaft dann weitergemacht, das war schon in Ordnung. "

Fußball LIVE bei MagentaSport

8. Spieltag 3. Liga

Montag, 13.09.2021

  • Ab 18.45 Uhr: Türkgücü München - MSV Duisburg

Mittwoch, 15.09.2021 - Nachholspiel

  • Ab 18.45 Uhr: FSV Zwickau - Hallescher FC

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ergeben in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige