Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Platz zwei für DSV-Quartett bei Frankreichs Staffel-Sieg in Antholz (ITA)

Platz zwei für DSV-Quartett bei Frankreichs Staffel-Sieg in Antholz (ITA)

Archivmeldung vom 23.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Arnd Peiffer Bild: DSV
Arnd Peiffer Bild: DSV

Die DSV-Staffel ist beim Biathlon-Weltcup im südtiroler Antholz auf Platz zwei gelaufen. Michael Rösch, Andreas Birnbacher, Florian Graf und Arnd Peiffer mussten sich über die 4 x 7,5 Kilometer nur der französischen Mannschaft um Schlussläufer Martin Fourcade geschlagen geben. Platz drei sicherte sich das Quartett aus Österreich.

Ein hochmotivierter Michael Rösch führte das Feld der 24 Nationen vom Start weg an, bis er in der Abfahrt zu Sturz kam und vorübergehend auf Platz zehn zurückfiel. Nachdem der Altenberger im Liegend- wie im Stehendanschlag mit je einem Nachlader ohne Strafrunde davongekommen war, kämpfte sich Rösch wieder auf Position vier vor und übergab mit einem Rückstand von 9, 8 Sekunden an Andreas Birnbacher.

Überragender Birnbacher erobert Führung zurück

Der Schlechinger zeigte auch nach seinem schwer erkämpften Sieg im gestrigen Massenstart keine Anzeichen von Müdigkeit, schoss liegend fehlerfrei und eroberte trotz zweier Nachlader beim Stehendschießen die Führung zurück. Mit einem Vorsprung von 10,5 Sekunden übergab er an Florian Graf. Der 23-jährige vom WSV Eppenschlag musste bei beiden Schießeinlagen je einmal nachladen, wurde von Frankreichs Alexis Boeuf überholt und schickte mit einem Rückstand von 15 Sekunden Schlussläufer Arnd Peiffer ins Rennen.

Peiffer sichert trotz Strafrunde Platz zwei

Mit einer sensationellen, fehlerfreien Schnellfeuereinlage verkürzte der Clausthal-Zellerfelder beim Liegendschießen den Rückstand auf den führenden Franzosen Martin Fourcade auf 4,1 Sekunden. Zum großen Showdown kam es, als Peiffer gleichauf mit Fourcade zum letzten Schießen am Schießstand einlief. Während Fourcade - wie schon im Liegendanschlag - mit einem Nachlader alle Scheiben abräumte, musste Peiffer trotz dreier zusätzlicher Patronen eine Strafrunde absolvieren. Fourcade, der in der Anspannung noch einmal nachlud, obwohl er bereits alle Ziele getroffen hatte, konnte die Schlussrunde locker angehen und holte für Frankreich mit einer Zeit von 1:12:14.7 Stunden den Sieg. Arnd Peiffer lief für das DSV-Quartett ebenso ungefährdet in 1:12:26.7 Stunden auf Platz zwei und sicherte den deutschen Herren damit das beste Staffel-Ergebnis der Saison. Der dritte Podestplatz ging nach einem spannenden Duell mit den Russen an das Team aus Österreich, das mit insgesamt neun Nachladern (0+9) nach 1:12:56.4 Stunden ins Ziel kam.

Peiffer: "Beim Stehendschießen auf Risiko" "Beim Stehendschießen bin ich auf Risiko gegangen", gestand Peiffer nach dem Zieleinlauf. "Ich wollte versuchen, noch an Fourcade vorbeizukommen und bin es wohl etwas zu aggressiv angegangen. Dabei ist dann die Strafrunde herausgekommen. Aber letztendlich ist es ja gut ausgegangen." Auch Andreas Birnbacher zeigte sich zufrieden: "Ich habe von Anfang an gemerkt, dass es läuferisch passt. Beim Schießen hat mir stehend allerdings etwas die Konzentration gefehlt."

Fortsetzung in Oslo (NOR)

Weiter geht es im Weltcup der Biathleten in Norwegen. Von 2.2. - 5.2. kämpfen die Skijäger am Holmenkollen um Weltcup-Punkte.

Quelle: DSV

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vors in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige