Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Leverkusen springt auf Platz eins

1. Bundesliga: Leverkusen springt auf Platz eins

Archivmeldung vom 14.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des elften Spieltags der Fußball-Bundesliga ist Bayer 04 Leverkusen dank eines 4:1-Siegs gegen Hoffenheim auf Platz eins der Tabelle gesprungen.

Das Duell der beiden Europa-League-Teilnehmer begann furios. Gerade einmal 14 Sekunden waren gespielt, da setzte der zuletzt überragende Grillitsch den Ball aus fünf Metern über das Leverkusener Tor. Aber auch Bayer begann energisch, spielte nach vier Minuten eine Ecke kurz aus, sodass Bailey vom Strafraumeck Maß nehmen und wunderschön vollenden durfte. Das Spiel blieb fortan unterhaltsam, Hoffenheim lief früh an, doch die Leverkusener schafften es durch ihr schnelles Spiel, immer wieder für Gefahr zu sorgen, insbesondere über den starken Bailey. Der Jamaikaner war es dann auch, der nach einem schlechten Rückpass von Kramaric auf 2:0 erhöhte (27.) und Leverkusen auf Kurs Tabellenführung brachte. Nach der Pause erwischten die Hoffenheimer allerdings den besseren Start. Erst traf Baumgartner aus der Distanz zum Anschluss (50.), unmittelbar danach vergab er die große Chance zum Ausgleich. Stattdessen stellte das Bayer-Top-Talent Wirtz den alten Abstand wieder her, nachdem er die geniale Hackenablage von Schick per Lupfer vorbei an Baumann zum 3:1 verwertete (55.). Als kurze Zeit erst Grillitsch (64.) und dann auch noch Posch (79.) mit Gelb-Rot vom Platz mussten, war die Partie zugunsten von Bayer 04 entschieden. Den Schlusspunkt in dieser ereignisreichen Partie setzte Alario in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Handelfmeter (90.+1). Hoffenheim rutscht durch die Niederlage auf Platz zwölf, Leverkusen bleibt in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen und ist nun Tabellenführer.


Schalke setzt Negativserie fort

Im ersten Sonntagsspiel des elften Spieltags der Bundesliga hat der FC Schalke 04 seine Negativserie fortgesetzt.

Beim FC Augsburg sprang trotz Überzahl nur ein 2:2-Unentschieden heraus. Es ist saisonübergreifend das 27. Bundesliga-Spiel in Folge, welches die Schalker nicht gewinnen konnten. Überschattet wurde das Spiel allerdings von einer schweren Verletzung von Schalke-Stürmer Mark Uth. Dieser war nach einem Kopfballduell mit Felix Uduokhai bewusstlos liegen geblieben. Er musste mehrere Minuten behandelt und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach Angaben der Schalker ist er ansprechbar und stabil. Im Anschluss war das Spiel zunächst nur Nebensache. Die Gastgeber konnten in der 32. Minute durch ein Eigentor von Suat Serdar in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Blatt zugunsten der Gäste. Sie erhöhten deutlich den Druck. In der 52. Minute sorgte Benito Raman für den Ausgleich. Etwa eine Minute späte sah der Augsburger Florian Niederlechner die Gelb-Rote Karte. In Überzahl konnte Schalke das Spiel in der 61. Minute drehen - Nassim Boujellab erzielte den Treffer. Im Anschluss mussten die Augsburger wieder deutlich mehr Risiko gehen. In der dritten Minute der Nachspielzeit belohnten sie sich dann mit dem Ausgleich durch Marco Richter. Die Gäste konnten nicht noch einmal antworten. Für Schalke geht es am frühen Mittwochabend gegen Freiburg weiter, Augsburg ist kurz darauf in Bielefeld gefordert.

Union holt einen Punkt gegen Bayern München

Am elften Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Union Berlin im eigenen Stadion gegen den FC Bayern München mit 1:1 unentschieden gespielt.

Die Gastgeber starteten furios und hatten in der ersten Minute durch Awoniyi allein vor Neuer direkt die Chance zur Führung, der Welttorhüter parierte jedoch glänzend. In der vierten Minute war aber auch er machtlos, als nach einer Ecke von Trimmel Prömel das Leder mit dem Hinterkopf platziert ins rechte Eck verlängerte. Die Münchener wirkten überrumpelt. In der 22. Minute hatte erneut Awoniyi die Riesenmöglichkeit zum Treffer, doch allein vorm Bayern-Keeper legte er die Kugel haarscharf rechts vorbei. Die Köpenicker führten hochverdient, der deutsche Rekordmeister kam überhaupt nicht richtig ins Spiel. Entsprechend ging es mit der knappen Führung für den Außenseiter in die Kabinen. Nach der Pause übernahm die Flick-Elf immer mehr das Kommando, die Eisernen lauerten auf Konter. In der 56. Minute verpasste Awoniyi eine scharfe Hereingabe in der Mitte ganz knapp, seine dritte gute Chance an diesem Abend. Stattdessen setzte sich Coman mit einem Dribbling über links gegen zwei Gegenspieler durch und bediente in der Mitte Lewandowski, der das Leder in der 67. Minute ins Netz drückte. Der Favorit drückte nun auf die Führung, die Berliner hatten nach einem Gegenstoß in der 76. Minute die Möglichkeit durch den eingewechselten Endo, Neuer fing aber sicher. In der 89. Minute hatte der Gast die große Möglichkeit das Ganze zu drehen, doch Luthe pflückte den Kopfball von Sané glänzend von der Linie. Am Ende behielt Union einen Punkt in der Hauptstadt.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aspekt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige