Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bayern siegt in Augsburg, Wolfsburg schockt Dortmund

1. Bundesliga: Bayern siegt in Augsburg, Wolfsburg schockt Dortmund

Archivmeldung vom 08.12.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.12.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Der FC Bayern München hat beim FC Augsburg mit 2:0 (1:0) gewonnen und seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter ausgebaut. Parallel verlor der amtierende Meister Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg mit 2:3 (1:2). Die Ergebnisse der weiteren Samstagsspiele: VfB Stuttgart - FC Schalke 04 3:1 (2:1), 1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0), SC Freiburg - SpVgg Greuther Fürth 1:0 (1:0).

In der ersten Halbzeit zeigten sich die Augsburger durchaus auf Augenhöhe mit dem FCB, der Führungstreffer der Bayern fiel kurz vor der Pause durch einen Handelfmeter von Thomas Müller (40.). Im zweiten Durchgang besorgte der eingewechselte Bayern-Stürmer Mario Gomez (63.) den 2:0-Endstand.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 16.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...über die Rote Karte gegen Marcel Schmelzer: "Aus meiner Position war ich mir sofort sicher: Es ist kein Hand, weil die Arme am Körper angelegt waren. Selbst wenn er ihn dran gekriegt hätte, es ist ja nicht möglich... Abhacken müssen die Jungs die Dinger noch nicht, um kein Handspiel zu begehen. Es war klasse verteidigt von ihm."

...über die 2:3-Niederlage gegen Wolfsburg: "Das Zustandekommen ist extrem skurril... Wir machen möglicherweise das beste Heimspiel seit langer Zeit. Wolfsburg hatte überhaupt keine Möglichkeit, Zugriff auf uns zu kriegen. Wir haben sensationell flexibel gespielt, gehen 1:0 in Führung, haben Torchance um Torchance, könnten vielleicht noch mehr haben, wenn wir klarer wären im Abschluss. Den Vorwurf müssen wir uns rein fußballerisch machen, dass wir in dieser Phase nicht konsequent genug waren. Dann kommt die spielentscheidende Szene - danach mussten wir in Unterzahl spielen... Dann war schon klar, dass es heute sehr schwer wird. Irgendwann mussten wir dem hohen Aufwand, den wir betreiben, Tribut zollen. Es ist hypothetisch, aber im Elf-gegen-Elf gibt es hier nur einen Sieger. Selbst mit zehn Mann hatten wir mehr Ballbesitz... Das Ergebnis, so wie es zustanden gekommen ist, ist brutal hart für uns."

Sky Experte Lothar Matthäus zur Leistung von Schiedsrichter Wolfgang Stark: "Ich glaube, dass der Herr Stark heute einfach keinen guten Tag gehabt hat. Das wird wahrscheinlich auch beurteilt werden. Vielleicht sollte man ihm nach so einem Spiel auch mal eine Pause geben, genauso wie einem Spieler, wenn er mal eine schlechte Phase hat, dann wird er auch geschont. Man sollte den Schiedsrichter in den nächsten Wochen vielleicht auch schonen, um wieder seinen Akku aufzuladen."

Sky Experte Markus Merk zur Roten Karte gegen Marcel Schmelzer: "Wir müssen die Situation natürlich aufdröseln. Vorher war es schon eine klare Abseitsposition, die man durchaus erkennen kann, keine Frage. Schmelzer geht zwar mit den Händen in Richtung des Körpers, weil er die Weichteile schützen will, dann geht der Ball ganz klar ans Knie und wir brauchen überhaupt nicht diskutieren, ob der Ball dann an die Hand oder ans andere Knie gegangen ist, war natürlich kein absichtliches Handspiel. Es hätte keinen Elfmeter geben dürfen und dementsprechend natürlich auch kein Rot."

Lorenz-Günther Köstner (Trainer VfL Wolfsburg) über das Spiel: "Das war für uns ein überragender Sieg. Lassen wir die ganzen Geschehnisse über 90 Minuten - letztendlich war er gar nicht so unverdient."

Mario Gomez (Bayern München) über den 2:0-Sieg in Augsburg: "Heute war es schwierig... Diese Spiele musst du gewinnen, um Meister zu werden. Heute haben wir es wieder gewonnen." Über seine Leistung: "Ich habe Spaß. Ich bin da, wenn der Trainer mich braucht."

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart) nach dem 3:1-Sieg gegen Schalke: "Wir pfeifen aus dem letzten Loch, wenn man unseren Kader sieht, wenn man sieht, was auch heute wieder passiert ist. Aber man sieht, was man mit Einstellung, mit Leidenschaft und mit Moral machen kann."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zygote in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige