Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Lebenslängliches Sprint-Verbot für Jamaikaner Mullings bestätigt

Lebenslängliches Sprint-Verbot für Jamaikaner Mullings bestätigt

Archivmeldung vom 05.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Steve Mullings bei der WM 2009 in Berlin
Steve Mullings bei der WM 2009 in Berlin

Foto: Erik van Leeuwen
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der internationale Sportgerichtshof in Lausanne hat die lebenslange Sperre des jamaikanischen Sprinters Steve Mullings bestätigt und dessen Einspruch abgewiesen. Damit bleibt das bereits am 22. November 2011 von der jamaikanischen Anti-Doping Kommission ausgesprochene lebenslange Wettbewerbsverbot für den 30-Jährigen bestehen.

Mullings war kurz vor dem Beginn der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 in Südkorea positiv auf die verbotene Substanz Furosemid getestet worden. Dieses Arzneimittel wird beim Doping zum Überdecken von anderen illegalen leistungssteigernden Mitteln verwendet. Bereits 2004 war Mullings schon einmal für zwei Jahre gesperrt gewesen, nachdem er positiv auf Methyltestosteron getestet worden war.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zeugte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige