Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Basketball: Bamberg Spitze, Ulms kuriose "Rückhol-Aktion" ihres Stars, Oldenburg muss aus dem "Loch raus"

Basketball: Bamberg Spitze, Ulms kuriose "Rückhol-Aktion" ihres Stars, Oldenburg muss aus dem "Loch raus"

Archivmeldung vom 18.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Basketball (Symbolbild)
Basketball (Symbolbild)

Foto: Urheber
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

ALBA dominiert die EWE Baskets Oldenburg in der 2. Halbzeit und fährt einen ungefährdeten 92:74-Sieg ein. Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic schlägt nach dem Fehlstart mit nur einem Sieg Alarm: "Wir müssen schauen, dass wir schnell aus dem Loch rauskommen." Für Berlins Jaleen Smith "ist es zwar nur ein Spiel von 80 in diesem Jahr, aber es ist ein schöner Sieg." Der FC Bayern läuft seiner Form weiter hinterher, zittert sich gegen Gießen in die Overtime, schafft immerhin noch den 71:64-Sieg.

Bayerns Bester, Ognjen Jaramaz, verweist auf den Teamgeist beim FCB: "Wir stehen zusammen, wenn wir ein paar schwere Spiele verlieren. Wir haben eine gute Chemie und das ist das Wichtigste." Beim 93:71-Sieg der Ulmer in Crailsheim schickte Ulms Trainer Jaka Lakovic den ehemaligen NBA-Spieler Felicio kurz vor der Halbzeit nach einem technischen Foul in die Kabine, ließ ihn dann jedoch später wieder spielen. "Er hat seinen Fehler eingesehen und sich beim Team entschuldigt", so Lakovic über die "Rückholaktion" mit Live-Charakter. Bamberg ist nach dem 72:68 gegen Heidelberg als einziges BBL-Team ohne Niederlage.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des 4. Spieltags. Am Dienstag starten die Hamburg Towers in den Eurocup gegen Partizan Belgrad - ab 19.15 Uhr live bei MagentaSport.

EWE Baskets Oldenburg - ALBA Berlin 74:92

ALBA dominiert das "Spitzenspiel im Tabellenmittelfeld" in der 2. Halbzeit und macht die Niederlage gegen Ludwigsburg am letzten Spieltag wieder gut. Louis Olinde, 18 Punkte, über den Erfolg: "Jeder Sieg tut gut und wir haben auch gesehen, dass wir auch gegen einen schwereren Gegner bestehen können... Wir haben am Ende eine Führung herausgespielt und dann immer weitergespielt und nicht aufgehört. Wir haben 40 Minuten konstant gespielt und dann souverän gewonnen."

Auch Jaleen Smith konnte nach dem Sieg wieder strahlen: "Es ist zwar nur ein Spiel von 80 in diesem Jahr, aber es ist ein schöner Sieg... Lob an die Jungs. Das letzte Spiel war sehr hart in der EuroLeague, aber wir kommen immer besser zusammen."

Für die EWE Baskets Oldenburg ist es die 3. Niederlage der Saison. Head Coach Mladen Drijencic: "In der 1. Halbzeit waren wir aggressiv und stabil genug... Ab der 2. Halbzeit war Berlin physisch da und wir haben dann unsere Führung verloren und die Spielqualität auch. Dann hatten wir keine Chance, irgendwas Vernünftiges zu produzieren." Wie er mit einem 1:3-Start in der Liga umgeht: "Das ist nicht das, was man hier gewohnt ist. Wir müssen schauen, dass wir schnell aus dem Loch rauskommen." Martin Breunig, 16 Punkte, über die Gründe für die Niederlage: "Ganz klar die offensiven Rebounds. Die haben uns an den Brettern dominiert. Wir hatten nicht die nötige Initiative, um dagegen zu halten. Wir hatten aus irgendeinem Grund auch den Kampfwillen verloren hintenraus. Dann lief eins nach dem anderen Schlecht auch in der Offensive."

FC Bayern München - Gießen 46ers 71:64 OT

Der FC Bayern München liegt ange zurück, rettet sich gegen die Gießen 46ers in die Overtime und feiert dort den 2. Saisonsieg. Münchens Ognjen Jaramaz sah noch einiges an Verbesserungsbedarf: "Das Wichtigste ist, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben eine echt gute Defense in der 1. Halbzeit gespielt, aber hatten unsere Probleme in der Offense... Wir haben am Ende unser Ziel erreicht und das Spiel gewonnen, aber es gibt noch einiges zu verbessern... Dieser Sieg ist fürs Selbstbewusstsein. Was mir an diesem Team gefällt ist, dass wir zusammenstehen, wenn wir ein paar schwere Spiele verlieren. Wir haben eine gute Chemie und das ist das Wichtigste. Wir werden als Team auf jeden Fall noch wachsen."

Die Gießen 46ers verspielen in der Schlussphase den Überraschungssieg in München und fahren am Ende ohne Punkte nach Hause. Gießens Kilian Binapfel gefrustet: "Das tut extrem weh. Wir haben super mitgespielt... Ich weiß nicht, wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Das wäre superwichtig gewesen für uns... Zum Sieg hätten wir nur 2 Sachen besser machen müssen: Freiwürfe machen und Rebounds holen."

HAKRO Merlins Crailsheim - ratiopharm Ulm 71:93

Nach einer engen 1. Halbzeit (45:46) konnten sich die Ulmer vor allem im letzten Viertel absetzen und feiern einen ungefährdeten Sieg in Crailsheim, die das 3. Spiel in Folge verloren und auf den Vorletzten Platz abrutschten. Crailsheims Maurice Stuckey, 20 Punkte, über die Niederlage: "Am Ende kassierst du 93 Punkte zuhause. Natürlich leidet da deine Offensive drunter, aber wir müssen es schaffen, in Zukunft einfach besser unseren Korb zu schützen."

Kurz vor der Pause kassierte Ulms Felicio ein Technisches Foul, weil er eine Entscheidung der Schiedsrichterin hämisch beklatschte. Trainer Lakovic schickte ihn danach direkt in die Kabine. Zu aller Verwunderung wurde der ehemalige NBA-Spieler in der 2. Halbzeit dennoch wieder eingesetzt. Jaka Lakovic sagte dazu nach dem Spiel: "Das sind Dinge, die im Team passieren. Und was im Team passiert, bleibt auch im Team. Er hat seinen Fehler eingesehen und sich beim Team entschuldigt und das ist das wichtigste. Das Team steht immer an erster Stelle, egal um wen es geht." Zum Sieg sagte er: "Es war ein gutes Spiel, aber ich denke, es geht noch viel besser. Aber der Sieg zählt und wir haben das an einem schweren Ort geschafft, wo viele Teams noch verlieren werden."

Brose Bamberg - MLP Academics Heidelberg 72:68

Brose Bamberg feiert den 4. Sieg im 4. Spiel und zieht an Heidelberg vorbei an die Tabellenspitze.

Bambergs Patrick Heckmann: "Heidelberg ist ein toughes Team... Wir hatten viel zu viele Turnover in der 2. Halbzeit. Ich hatte, glaube ich, 100 ungefähr... Das war einfach schlecht von uns... Von daher sind wir sehr glücklich über den Sieg, aber die 2. Halbzeit war natürlich nicht so super. Da müssen wir dran arbeiten."

Für den Aufsteiger aus Heidelberg war es die 1. Saisonniederlage und ein Abrutschen auf Platz 2. Shyron Ely, 19 Punkte, zur knappen Pleite: "Es war nicht alles schlecht von uns, aber wir hatten zu viele Fehler. Wir müssen daraus lernen, besser werden und auf den nächsten Gegner warten."

Basketball LIVE bei MagentaSport

Eurocup

Dienstag, 19.10.2021

  • Ab 19.15 Uhr: HAMBURG TOWERS - Partizan Belgrad

Mittwoch, 20.10.2021

  • Ab 19.15 Uhr: RATIOPHARM ULM - VOLI Podgorica

EuroLeage

Donnerstag, 21.10.2021

  • Ab 18.45 Uhr: Anadolu Efes - UNICS Kasan, Zalgiris Kaunas - FC BAYERN MÜNCHEN
  • Ab 19.50 Uhr: Maccabi Tel Aviv - Panathinaikos
  • Ab 20.15 Uhr: Mailand - Villeurbanne
  • Ab 20.45 Uhr: Real Madrid - Fenerbahce

Freitag, 22.10.2021

  • Ab 18.45 Uhr: Roter Stern Belgrad - ALBA BERLIN, ZSKA Moskau - Olympiakos Piräus
  • Ab 20.15 Uhr: Baskonia - AS Monaco
  • Ab 20.45 Uhr: FC Barcelona - Zenit St. Petersburg

easyCredit BBL

  • Ab 20.15 Uhr: EWE Baskets Oldenburg - Hamburg Towers

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ehrung in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige