Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: Eisbären im Favoriten-Duell schwer gebeutelt, München düpiert Berlin

PENNY DEL: Eisbären im Favoriten-Duell schwer gebeutelt, München düpiert Berlin

Freigeschaltet am 07.04.2021 um 10:06 durch Sanjo Babić
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo

Lizenz: PD-Schöpfungshöhe
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Erst 4:1, dann 5:0! Der EHC Red Bull München düpiert die Eisbären gleich zweimal. MagentaSport-Experte Sven Felski attestiert dem Zweiten der Süd-Gruppe "eine beeindruckende Leistung. München war besser in allen Belangen." Münchens Torhüter Kevin Reich unterstrich nach einer "sensationellen Teamleistung" die eigenen Ansprüche: "Es ist kein Geheimnis: wir wollen jedes Jahr Meister werden. Deswegen war das ein extrem wichtiges Spiel, ein extrem wichtiges Zeichen."

Die Playoffs haben die Münchener mit dem Sieg bereits erreicht. Die Berliner müssen heute schon wieder ran: ab 18.15 Uhr gegen die Schwenninger Wild Wings. Im Duell der beiden Letzten besiegt Nürnberg die Krefelder mit 5:3. Die Pinguine warten nun seit 10 Spielen auf einen Sieg,.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Dienstag-Spiele. Heute und morgen geht es ab 18.15 Uhr weiter in der PENNY DEL. Unter anderem mit den Kölner Haien gegen Mannheim. Alle DEL-Spiele gibt es live bei MagentaSport - am Freitag wieder mit 5 Partien in der Konferenz (ab 19.15 Uhr).

Eisbären Berlin - EHC Red Bull München 0:5

Frank Hördler war nach der 1:9-Bilanz gegen München ernüchtert: "Willen, Kampf, Qualität - in allen Bereichen waren sie besser. Das sieht man auch am Ergebnis. Das Gute ist, wir wissen, dass es nicht unser bestes Spiel war. Wir haben genug Zeit, an den Schwachstellen zu arbeiten."

Münchens Torhüter Kevin Reich bewertete das 5:0 auch für sich persönlich sehr hoch: "Das war ziemlich wichtig. Die Saison ist schwer für mich. Die letzten Spiele bekomme ich immer mehr Rhythmus durch mehr Spielzeit. Ich fühle mich immer mehr wohl im Tor." Zum Spiel: "Das war eine sensationelle Team-Leistung. Chapeau an die Mannschaft - sie haben es mit sehr leicht gemacht!"Der EHC Red Bull hat sich bereits für die Playoffs qualifiziert, die klaren Erfolge gegen den Titel-Konkurrenten Berlin seien richtungsweisend, findet Reich: "Es ist kein Geheimnis: wir wollen jedes Jahr Meister werden. Deswegen war das ein extrem wichtiges Spiel, ein extrem wichtiges Zeichen. Weil: Berlin ist eine sehr starke Mannschaft."

Nürnberger Ice Tigers - Krefeld Pinguine 5:3

Aufwärtstrend bestätigt! Nürnberg besiegt im Duell der beiden Letzten Krefeld. Oliver Mebus hatte einen erfrischenden Blick auf die Dinge: "Ohne, dass ich jetzt irgendwem zu nahe treten will: das war über lange Phasen Not gegen Elend, richtiges Halligalli. Wir führen, gefühlt nach 5 Sekunden mit 2:0. Und ja: dass wir mit Führungen nicht so gut umgehen können, haben wir diese Saison schon öfter bewiesen." Zum Aufwärtstrend: "Wir haben uns noch mal zusammengesetzt und gesagt, dass wir die letzten Wochen positiv gestalten wollen und wollen uns auf jeden Fall nicht abschlachten lassen, wie das vorher leider teilweise der Fall war."

Zehnte Niederlage in Serie, dazu Nikita Shatzky verloren ("In der Drittelpause war der Notarzt da, das sah nicht gut aus"), Martin Schymainsky mit seiner Bilanz: "Wenn man sich den Start von dem Spiel anschaut, das waren kapitale Fehler, viel zu weich auch am Mann dran. Eins muss man aber sagen: jeder kämpft für jeden. Das war er kann, versucht er aufs Eis zu bringen. Für einen Sieg reicht es leider nicht." Was fehlt für einen Erfolg? "Ja, das Quäntchen Glück auch, aber ein stückweit auch die Qualität!"

Wolfsburg Grizzlys - Schwenninger Wild Wings 5:3

"Das war ein sehr schweres Spiel. Wir haben alles für den Sieg gegeben. Ich bin sehr stolz auf die Jungs", freute sich Wolfsburgs Garrett Festerling über seine 2 Tore und den gefestigten 3. Platz in der Nord-Gruppe der PENNY DEL. Schwenningen war auf der anderen Seite schwer geknickt: "Das fühlt sich unglaublich bitter an. Wir waren unglaublich dicht dran, den Siegtreffer zu machen, haben sie über weite Strecken eigentlich in ihrem eigenen Drittel eingeschnürt", meinte ein unglücklicher Marius Möchel. auch zweifacher Torschütze. Die Wild Wings bleiben Vierter in der Süd-Gruppe.

Wahl "Rookie of the year"

Die diesjährige Wahl zum "Rookie of the Year" der PENNY DEL steht an. Bis zum 18. April 2021 können die Fans über ein Abstimmungstool ihren Favoriten auswählen. Der Sieger wird dann bei einer Gala bekanntgegeben. Zur Auswahl stehen unter www.del-rookie.de die folgenden 6 Spieler:

  • Mirko Pantkowski von der Düsseldorfer EG
  • Eric Mik von den Eisbären Berlin und Weißwasser (DEL 2)
  • Julius Karrer von den Nürnberg Ice Tigers und den Bayreuth Tigers (DEL 2)
  • Taro Jentzsch von den Iserlohn Roosters
  • Alex Blank von den Krefeld Pinguinen
  • Florian Elias von den Adler Mannheim und den Heilbronner Falken (DEL 2)

Der 36. Spieltag der PENNY DEL Live bei MagentaSport

Mittwoch, 07.04.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Eisbären Berlin - Schwenninger Wild Wings, Düsseldorfer EG - ERC Ingolstadt
  • Ab 20.15 Uhr: Straubing Tigers - Krefeld Pinguine

Donnerstag, 08.04.2021

  • Ab 18.15 Uhr: EHC Iserlohn - Nürnberg Ice Tigers, Kölner Haie - Adler Mannheim
  • Ab 20.15 Uhr: Augsburger Panther - Pinguins Bremerhaven, EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte jurist in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige