Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport IOC-Präsident Thomas Bach will Olympia in der jungen Generation verankern

IOC-Präsident Thomas Bach will Olympia in der jungen Generation verankern

Archivmeldung vom 08.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Thomas Bach
Thomas Bach

Foto: Sven Teschke
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

IOC-Präsident Thomas Bach will die Olympischen Spiele für junge Menschen attraktiver machen. Der neue "Olympic Channel", der ab 2016 rund um die Uhr olympischen Sport im Internet senden wird, sei nötig, "um die Relevanz unserer Sportarten zu erhalten und die Athleten in der jungen Zielgruppe zu verankern", sagte Bach in einem Interview mit dem Fachmedium HORIZONT. Bach kündigte an, der Sender, der gerade mit 120 Mitarbeitern in Madrid aufgebaut wird, werde einen bunten Mix aus Live-Sport, Geschichten über Athleten und Freiwillige, aktuelle Nachrichten und Hintergrundinformationen bieten. Nach dem Start des weltweiten Programms in englischer Sprache seien Kooperationen mit nationalen TV-Sendern in der jeweiligen Landessprache denkbar.

Bach sagte im HORIZONT-Interview, das IOC habe sich bisher zu stark auf das traditionelle lineare Fernsehen konzentriert. Um die jungen Menschen zu erreichen, sei die umfassende Präsenz auf den digitalen Plattformen erforderlich. Dies sei auch ein wesentlicher Grund für die Vergabe der europäischen TV-Rechte für die Spiele 2018 bis 2024 an Discovery gewesen. "Die Vielzahl der Plattformen, die wir künftig brauchen, kann uns Discovery bieten, nicht aber ARD und ZDF", sagte Bach. Ein Grund dafür seien rechtliche Einschränkungen der öffentlich-rechtlichen Sender .

Die Marke Olympia genießt nach Überzeugung des IOC-Präsidenten höchste Wertschätzung in der ganzen Welt. Olympia stehe für Exzellenz, Globalität und menschliches Miteinander, sagte Bach. Die von ihm initiierte Reformagenda 2020 stärke die Glaubwürdigkeit der Marke und des sportlichen Wettbewerbs. Das Bewerberfeld für die Spiele 2024 mit den vier europäischen Städten Budapest, Hamburg, Paris und Rom sowie Los Angeles sieht Bach als Beleg für die anhaltende Attraktivität der Spiele für die gastgebenden Städte.

Thomas Bach wird heute in Frankfurt am Main mit dem HORIZONT Sportbusiness Award als "Player des Jahres" ausgezeichnet.

Quelle: Horizont (ots)

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kruste in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen