Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Karl Geiger erneut siegreich in Klingenthal

Karl Geiger erneut siegreich in Klingenthal

Archivmeldung vom 11.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Vogtland-Arena
Vogtland-Arena

Foto: Wikijunkie
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Klingenthal erlebte ein denkwürdiges Wochenende, als Karl Geiger vor begeistertem Heimpublikum erneut die Skisprungkonkurrenz beherrschte, und das bereits zum zweiten Mal in Folge. Gleichzeitig musste der bisherige Dominator Stefan Kraft wichtige Punkte liegenlassen.

Geiger erreichte Weiten von 141 und 141,5 Metern und sicherte sich damit am Sonntag erneut den Sieg in Klingenthal. Seine Gesamtpunktzahl betrug 297,9, und er setzte sich in einem packenden Wettkampf gegen Gregor Deschwanden aus der Schweiz durch, der mit Sprüngen von 138 und 146,5 Metern (293,6 Punkte) erstmals in seiner Karriere auf dem Podium stand. Der dritte Platz ging an Andreas Wellinger (137,5 und 146,5 Meter; 293,1 Punkte), einen weiteren Athleten aus dem DSV-Team.

Bereits nach dem ersten Durchgang führte Geiger das Feld an. Vor 4.500 begeisterten Zuschauern in der Vogtland-Arena lag der 30-Jährige zur Halbzeit noch vor den beiden Slowenen Anze Lanisek und Lovro Kos. Diese beiden Athleten, die bei zunehmend anspruchsvollen Bedingungen im Finaldurchgang punktgleich auf den vierten Platz zurückfielen, verpassten damit nur knapp das erste Podium für Slowenien in diesem Winter.

Bundestrainer sieht weiteres Potenzial

„Das ist unglaublich, es war ein großartiger Wettkampf und hat riesigen Spaß gemacht. Hätte mir das vorher jemand erzählt, hätte ich das nicht geglaubt. Dass es jetzt schon zum zweiten Mal für ganz oben reicht, hätte ich nie gedacht“, äußerte sich Geiger freudig im Anschluss.

Trotz des zweiten aufeinanderfolgenden Sieges sieht Bundestrainer Stefan Horngacher noch Raum für Verbesserungen: „Es gibt noch ein paar Reserven, er ist noch nicht zu hundert Prozent. Aber er ist im Rhythmus und springt mit großer Entschlossenheit“, analysierte Horngacher in der ARD. Er würdigte auch den drittplatzierten Andreas Wellinger, der gemeinsam mit Deschwanden im zweiten Durchgang mit 146,5 Metern den bestehenden Weltcup-Schanzenrekord von Michael Uhrmann aus dem Jahr 2011 einstellte.

Auch in teaminterner Hinsicht präsentierten sich die deutschen Skispringer zweieinhalb Wochen vor dem Start der Vierschanzentournee in Topform. Neben Geiger und Wellinger landeten mit Pius Paschke (8.) und Stephan Leyhe (10.) zwei weitere DSV-Skispringer in den Top Ten. Lokalmatador Martin Hamann sicherte als 27. ebenfalls weitere Weltcuppunkte.

Der Skisprung-Weltcup macht am kommenden Wochenende in Engelberg, Schweiz, Station. Auf der Titlisschanze stehen dann die letzten beiden Einzelwettbewerbe vor der Vierschanzentournee auf dem Programm. Bereits am Freitag finden Training und Qualifikation statt.

Quelle: SC Willingen

FIS Skisprung Weltcup vom 02.-04. Februar 2024

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte orgel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige